Android und iOS sind schon seit einiger Zeit auf dem Tablet-Markt vertreten. Nun kommt Microsoft mit Windows 8 als neuer großer Player hinzu. Aber nicht nur das, auch bietet Microsoft selbst ein Tablet an und zwar das Surface. Einmal mit der Windows RT-Form und einmal als Windows 8 Pro-Version.

Im Moment gehört das Surface auch zu den beliebtesten Tablets mit Windows 8 und ist heiß begehrt. Hersteller die Acer und Asus sind über den Schritt der eigenen Hardware von Microsoft nicht sehr erfreut. Man sieht sich allgemein hierbei im Nachteil. Doch wie gut ist das Surface wirklich und sollte man lieber die RT oder gleich die Pro-Version erwerben?

Hardware

Den Preis eines iPads rechtfertigen viele mit der sehr guten Verarbeitungsqualität und den hochwertigen Materialien. Bislang haben es nur wenige Hersteller zu Stande gebracht, etwas Ähnliches abzuliefern und falls doch, war es meist noch teurer als das iPad. Microsoft kennt dieses Problem jedoch und hat sich beim Surface für ein hochwertiges Magnesiumgehäuse entschieden. Das Unternehmen selbst nennt dieses Gehäuse VaporMG, welches zusätzlich noch eine Beschichtung erhalten hat. Die Oberfläche fühlt sich sehr stabil und enorm hochwertig an, beinahe besser als die des iPads, aber mindestens gleichwertig. Verarbeitungsfehler sucht man vergeblich und auch Spaltunterschiede, in denen sich Schmutz sammeln könnte, gibt es beim Microsoft Surface nicht. Durch das Gorilla Glass 2 wirkt das Gerät noch hochwertiger.
Einen Nachteil hat die VaporMH-Oberfläche jedoch; sie wirkt beinahe wie ein Magnet auf Fingerabdrücke und lässt sich nur etwas umständlich reinigen.

Auf der Rückseite des Surface hat Microsoft einen Kickstand verbaut, welcher in einem Winkel von 42° einrastet. Der Kickstand ist nicht nur äußerst praktisch, auch ist die Verarbeitung sehr hochwertig und es wackelt nichts. Bislang haben nur sehr wenige Hersteller einen solchen Kickstand in ihr Tablet verbaut, was für uns nicht verständlich ist. Er erleichtert das Arbeiten im Großteil der Fälle. Andere Hersteller sollten sich hier definitiv eine Scheibe abschneiden. Der Kickstand ist aber bei weitem noch nicht perfekt und Microsoft kann hier sicherlich noch einiges verbessern.

Wenn man das Tablet zum ersten Mal in den Händen hält, fällt einem sofort auf, dass es etwas größer ist als übliche 10-Zoll Geräte. Das liegt zum einem an dem 10,6 Zoll großen Display, durch welches das Tablet auch breiter gebaut ist.

Die größere Breite und das hohe Gewicht von 676g könnten den ein oder anderen wohl stören. Da man das Tablet wohl aber eher auf dem Tisch mit dem Kickstand verwenden wird, sind diese beiden Faktoren meist zu vernachlässigen. Lediglich wenn man das Tablet länger in den Händen hält, konnte es unangenehm werden. Zumindest sofern man das Tablet nirgends abstützen kann oder will.

Genügend Anschlüsse bietet das Surface von Microsoft ebenfalls an. So findet man am Gerät einen microHDMI-Anschluss, erfreulicherweise einen vollwertigen USB-Anschluss, einen magnetischen Ladeanschluss, einen microSD-Kartenslot, einen Audioslot und auf der Unterseite die Möglichkeit, das Touch & Type Cover zu befestigen.

Eine Schwäche des Surface sind auf jeden Fall die beiden Stereo-Lautsprecher. Diese befinden sich jeweils auf der linken bzw. rechten Seite des Gerätes. Vergleicht man die beiden Lautsprecher direkt mit Lautsprechern von anderen Tablets, wirken diese ziemlich leise. Die Soundqualität selbst geht jedoch in Ordnung, wenngleich man nicht zu viel erwarten sollte.

Mit dem vollwertigen USB-Anschluss kann das Surface jedoch ordentlich punkten. Verschiedene Mäuse, Tastaturen und Festplatten werden anstandslos erkannt und können sofort verwendet werden. Dadurch fühlt sich das Windows RT Tablet beinahe wie ein echtes Note- bzw. Net-Book an.

Kommen wir nun zu einem weiteren sehr wichtigen Punkt; dem Akku. Von Microsoft selbst wird eine Laufzeit von durchschnittlich 8h angegeben. Bei durchgehender Video-Wiedergabe und eingeschaltetem W-LAN kamen wir auf eine Akkulaufzeit von knappen 10h. Das deckt sich je nach Anwendung mit den Werten von Microsoft.
Überrascht hat uns die kurze Ladezeit des Gerätes. In lediglich 2h ist das Tablet wieder voll einsatzbereit.

Das Display

Wie bereits erwähnt ist das Surface nicht ganz als 10-Zoll Gerät zu bezeichnen, da das Display ganze 10,6 Zoll groß ist. Laut eigenen Angaben von Microsoft soll diese Größe perfekt für Windows 8 bzw. RT sei. Wir müssen zugeben, dass Microsoft hier sicherlich auch teilweise Recht hat. 10,1 Zoll kommen einem fast ein Stückchen zu klein vor. Bei 10,6 Zoll kann man angenehm mit zwei offenen Fenstern arbeiten. Das Ganze ist wohl aber auch Geschmackssache.

Microsoft selbst ist auch der Meinung, dass das verwendete Clear Type HD Display besser sei als das des iPad 3 bzw. 4. Das Surface RT löst jedoch nur mit 1366 x 768 Pixel auf, das Pro mit 1920 x 1200. Subjektiv würde ich dennoch das Display des iPad 4 als besser bezeichnen.
Die Qualität des Surface-Displays ist jedoch durchgehend gut. Es bietet satte Farben, hohe Betrachtungswinkel und eine angenehm hohe Helligkeit. Dadurch kann man das Tablet auch problemlos im freien verwenden. Das Surface besitzt jedoch „nur“ eine Pixeldichte von 148ppi und kann mit den 263ppi des iPad 4 nicht mithalten. Jedoch fällt der Unterschied wirklich nur beim direkten Vergleich oder beim sehr genauen Betrachten des Surface auf.

Tegra 3 & Windows RT

Dieses Jahr hat NVIDIA schon den neuen Tegra 4 vorgestellt, welcher jedoch noch nicht verfügbar ist. Der Vorgänger, der Tegra 3, ist nicht mehr der neueste ARM Prozessor und vor gut einem Jahr haben wir schon das erste Tablet mit diesem Chip gesehen, das Transformer Pad Prime. Das soll nicht heißen, dass er schlecht ist. Im Surface RT wird der Tegra 3 mit 3GB RAM eingesetzt.

Sofern man zu viele Anwendungen auf einmal geöffnet hat, kann es zu leichten Rucklern kommen. Ansonsten läuft die Windows Modern UI Oberfläche enorm flüssig. Etwas gestört haben uns die langen Startzeiten von Apps. Im Vergleich zu Android und iOS muss man hier einige Sekunden mehr warten, was dem Nutzer auch deutlich auffallen dürfte.

Als Browser kann nur der Internet Explorer 10 genutzt werden, was jedoch auch nicht unbedingt ein Nachteil ist. Dieser läuft nämlich sehr gut und schnell und kann sogar Flash-Inhalte problemlos laden.

Die Performance des Systems verbessert sich auch beinahe von Tag zu Tag, da Microsoft das Tablet immer wieder mit neuen Updates ausstattet.

Kamera

Die Kamera ist wohl einer der Punkte bei Tablets, denen am wenigsten Beachtung geschenkt wird, auch wenn man immer mehr Leute mit ihrem Tablet Fotos schießen sieht.

Microsoft ist scheinbar dennoch der Meinung, dass die Kamera beim Tablet nicht viel leisten muss. So besitzen sowohl die vordere, als auch die hintere Kamera eine Auflösung von einem Megapixel und eine Video-Auflösung von 1280 x 720. Die Qualität ist auch eher durchschnittlich, reicht aber sicherlich für Schnappschüsse.

Windows RT

Der größte Unterschied von Windows RT zu Windows 8 ist die Kompatibilität von normalen Programmen. Vor dem Kauf stellt sich nun wohl jeder die Frage, wie sich die RT-Version von Windows in der Praxis macht. Performancetechnisch steht die RT-Version der Pro-Version wohl grundlegend in nichts nach. Aber wie sieht das Ganze im Alltag aus?

Die Oberfläche scheint am Anfang etwas überfordernd zu wirken. Nach einen recht kurzen Zeit findet man sich aber schnell zurecht. Auch bei Windows RT gibt es den alten Desktop-Modus, in welchem jedoch nur Programme wie Internet Explorer, und Microsoft Office gestartet werden. Das könnte viele verwirren, welche den Unterschied zu RT und Windows 8 nicht kennen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Windows RT an sich schon jede Menge Speicher benötigt. So stehen dem Nutzer in der 32GB Variante lediglich noch 16GB zur Verfügung. In der 64GB verbleiben rund 46GB. Zum Glück kann der Datenspeicher jedoch problemlos via microSD-Karte erweitert werden.

Für alle, welche nur Dokumente schreiben und bearbeiten wollen, zudem noch im Internet surfen und chatten möchten, ist das Surface RT vollkommend geeignet. Will man jedoch Filme oder Bilder bearbeiten, sollte man lieber zum vollwertigen Windows Betriebssystem greifen.

Für Musik-Liebhaber bieten Microsoft nun auch einen eigenen Dienst an. Xbox Music ist in den ersten 6 Monaten vollkommen kostenlos, jedoch gibt es immer wieder kurze Werbeunterbrechungen. Nach 6 Monaten ist die Musikwiedergabe jedoch auf 10 Stunden je Monat limitiert, es sei denn, man kauf sich den Xbox Music Pass. Es ist wohl nicht schwer zu erraten, dass der Dienst auch auf eurer Xbox 360 oder eurem Windows 8 PC verfügbar ist.

Betrachtet man den Gaming-Bereich, so ist dieser im Grunde noch fast leer. Ein paar, teilweise kostenlose, Spiele sind zwar verfügbar, die Auswahl hält sich aber noch stark in Grenzen.

Bis Microsoft ein ähnliches App-Angebot wie die Konkurrenz bieten kann, wird es wohl noch eine Weile dauern. Potential hat man jedenfalls. Allen die die Anzahl der Apps nicht ausreicht, sollten zu einem vollwertigen Windows 8 Tablet greifen.

Touch Cover & Type Cover

Um ein Tablet wirklich als vollwertigen Note – bzw. Netbook-Ersatz anerkennen zu können, benötigt es natürlich eine Tastatur. Das Surface von Microsoft hätte sicherlich nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen, wenn es nicht die bunten Type Cover besitzen würde. Das Touch Cover ist im Microsoft Store entweder separat für 119,90€ erhältlich, oder man erwirb das Surface Tablet direkt im Bundle mit dem Cover für 579€. Leider ist das etwas teurere Type Cover nur separat für 129,90€ erhältlich. Während das Touch Cover in den Farben Weiß, Schwarz und Cyan verfügbar ist, gibt es das Type Cover nur in schwarz.

Beide Cover werden mittels 128 kleiner Magneten an dem Tablet befestigt. Die magnetische Kraft ist dabei so stark, dass man das 680g schwere Surface problemlos mittels des Covers hochheben kann. Das ist auch nötigt, denn so kann das Tablet sich beim Transport nicht vom Cover lösen und eventuell herunterfallen.

Touch Cover

Das Touch Cover besitzt gerade einmal eine Dicke von 3mm. Zugeklappt sieht das Surface damit eher wie ein Notizbuch aus und man glaubt gar nicht, dass es eine vollwertige Tastatur ist. Kann man mit so einer flachen Tastatur aber überhaupt schreiben?

Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit lässt es sich auf der Touch-Cover-Tastatur erstaunlich angenehm schreiben. Selbst längere Texte sind kein großes Problem. Die Tasten geben kaum richtig nach und dennoch fühlt sich das Schreiben wie auf einer echten Tastatur an. Hier steckt eindeutig viel Entwicklung dahinter.

Type Cover

Wer trotzdem das richtige Tastengefühl benötigt, für den gibt es immer noch das 6mm dünne Type Cover. Das Schreiben mit dem Type Cover ist ebenfalls sehr angenehm, leider sind Fingerabdrücke ziemlich schnell sichtbar.

Wem keine der beiden Tastaturen zusagt, der kann immer noch auf eine herkömmliche USB- bzw. Bluetooth-Tastatur zurückgreifen.

 

Fazit

Durch die gute Verarbeitungsqualität und dem praktischen Kickstand kann das Microsoft Surface sofort überzeugen. Das Display ist ebenfalls sehr gut und auch die beiden Cover können sich sehen lassen.

Windows RT an sich läuft enorm flüssig und für die meisten Anwendungsgebiete eines Tablet-Nutzers, dürfte das Betriebssystem wahrscheinlich auch ausreichen. Wer einen Notebook-Ersatz sucht, sollte auf jeden Fall zu Windows 8 Pro Geräten greifen. Die Anzahl der Apps ist zwar noch relativ mager, dies ändert sich jedoch hoffentlich in den nächsten Monaten.

Eigenschaften
  • 26,92cm (10.6") HD ClearType Multitouch-Display
  • Nvidia Tegra 3 Quad Core Prozessor
  • 32 GB Speicher
  • Office 2013 Home & Student mit Word 2013, Excel 2013, Outlook 2013 und One Note 2013
  • SkyDrive-Feature, VaporMG-Gehäuse
Verfügbarkeit
 Neu oder gebraucht kaufen Microsoft Surface 
neu ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 0
gebraucht ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 4
 *Preisabfrage von 08.05.2020, 02:03:43 Alle Preisangaben inkl. MwSt. 

Weitere Bilder Microsoft Surface

Bild 1
Microsoft Surface_1

Besucher, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*