Heutzutage ist es nichts ungewöhnliches mehr, Freunde und Verwandte im Ausland zu haben. Auch geschäftlich hat man im modernen Zeitalter viele Kontakte nach Übersee. Um die Person am anderen Ende der Welt telefonisch erreichen zu können, braucht man die entsprechende Vorwahl. Denn nur die Inlandstelefonnummer aus den USA reicht nicht aus, um sich aus Deutschland mit dem Bekannten in Massachusetts zu verbinden. Welche die wichtigste internationale Telefonvorwahl ist, und welche länderspezifische internationale Handyvorwahlen es gibt, ist nicht immer einfach zu überblicken.

Zusammensetzung der internationalen Telefonvorwahl – die Landeskennzahl

Jedes Land hat eine eigene Landeskennzahl. Diese dient der Unterscheidung des Ausgangsnetzes ins Eingangsnetz und ist primär für die Telefongesellschaften von Nöten. Die Landeskennzahlen wurden von der Internationalen Fernmeldeunion festgelegt und unterliegen der Empfehlung E. 164. Die Landeskennzahl ist somit länderspezifisch, also für jedes Eingangsnetz unterschiedlich.
Die wichtigsten Landeskennzahlen, die nebenbei bemerkt auch am häufigsten gewählt werden, sind die die der USA („1“) und Kanada (ebenfalls „1“) sowie Australien („61“), China („86“) und Italien („39“).

Die richtige Vorwahl mit der Verkehrsausscheidungsziffer

Um von dem einen Netz in das andere zu telefonieren, bedarf es natürlich einer Telefonnummer, die der Telefongesellschaft mitteilt, wohin der Anrufer geleitet werden soll. Ebenso läuft es auf internationaler Ebene ab, wobei einige Regeln beachtet werden müssen, damit man am richtigen Ende klingelt. Die sogenannte Verkehrsausscheidungsziffer dient dazu, dem Anbieter mitzuteilen, dass gerade ein Auslands-Telefonanruf getätigt wird, und in manchen Fällen auch, aus welchem Land gerade angerufen wird. So gibt es für jedes Land eine Verkehrsausscheidungsziffer, die den internationalen Anruf ankündigt. Für die meisten Länder ist diese Ziffer die „00“, so auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen, denn die USA ebenso wie Kanada benutzen als Verkehrsausscheidungsziffer die „011“. Aus Australien benötigt man die „0011“ als Vor-Vorwahl und in den östlichen Staaten Litauen, Weißrussland, Kasachstan, Georgien, Moldau, Usbekistan und Tadschikistan gilt die VAZ „810“.

Die richtige Telefonvorwahl für das entsprechende Zielland – VAZ und Landeskennzahl

Um die richtige Vorwahl zu wählen, bedarf es der Verkehrsausscheidungsziffern des Ausgangsnetzes sowie der Landeskennzahl des Eingangsnetzes. Für Deutschland ist die Verkehrsausscheidungsziffer „00“ sowie auch für viele andere Länder der Europäischen Union. Aus dem Mobilfunk ist es jedoch einfacher, da für alle Netze gilt, dass internationale Handyvorwahlen mit einem „+“ eingeleitet werden können.
Nachdem für die meisten Länder die Verkehrsausscheidungsziffer bekannt ist, fehlen die wichtigsten, meistgenutzten Landeskennzahlen. Für Deutschland ist das die „49“, wer also aus dem Ausland nach Deutschland telefonieren möchte, beispielsweise aus Polen nach Deutschland, wählt zunächst „0049“ und direkt daran anschließend die Telefonnummer des entsprechenden Gesprächspartners. Da jedoch die VAZ variieren kann, würde ein Anruf nach Deutschland aus Litauen mit der „81049“ beginnen. Für Italien ist die Landeskennzahl „39“, wer also von Deutschland aus nach Italien telefonieren möchte, wählt als Telefonvorwahl „0039“. Von den USA aus wäre das aber „01139“ aufgrund der verschiedenen Verkehrsausscheidungsziffern.

Das Besondere am Telefonieren ins Ausland über das Mobiltelefon ist die Anpassung der Verkehrsausscheidungsziffern; da es zu internationalen Annäherungen kommen soll, wurde für alle Mobilnetze neben den entsprechenden Verkehrsausscheidungsziffern das „+“ Zeichen als Verkehrsausscheidungssymbol eingeführt. Dadurch wird die Zusammensetzung für internationale Handyvorwahlen einfacher. Wer also von Deutschland nach Kanada oder den USA mit dem Handy telefoniert, braucht anstatt der „001“ nur „+1“ zu wählen.