Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen eine Übersicht geben über aktuelle Geräte sowie Zubehör für Handys, Tablet-PS’s, DSL-Router und Telefonie

DSL-Router: Schnelle Verbindung ins Internet

Ein Internetzugang gehört zur Grundausstattung eines jeden modernen Haushalts. In nahezu allen Regionen Deutschlands ist eine schnelle DSL-Leistung verfügbar. Anbieter wie Vodafone, 1und1 oder die Telekom stellen die für den Zugang notwendigen Anschlusse bereit. Der Kunde benötigt eine kleine Box, die zwischen die Anschlussleitung und die Geräte geschaltet wird. Auf diese Weise werden die Geräte mit dem Internet verbunden. Diese Box wird als DSL-Router bezeichnet. Moderne und funktionale Geräte werden von D-Link oder von AVM entwickelt. Die Fritzbox von AVM bietet viele Funktionen und sie wird sehr gern und häufig gekauft, denn sie arbeitet zuverlässig, bietet eine sehr gute WLAN-Leistung und sehr viele Anschlussmöglichkeiten. Auch die Geräte von D-Link sind einfach zu konfigurieren und bieten nicht nur eine schnelle Verbindung ins Internet.

Ist der DSL-Router mit dem Internet verbunden, kann der Nutzer drahtlos oder per Ethernet Kabel eine Verbindung herstellen und den Router auf diese Weise mit allen Geräte nutzen, die sich im Himnetzwerk befinden. Dies sind neben den klassischen Computern auch Fernseher, Tablet-PC’s, Spielekonsolen oder Receiver, die beispielsweise den Online-Abruf von Filmen und Fernsehsendungen bieten. Eine schnelle DSL-Leitung ist für eine umfassende Nutzung des Internets unverzichtbar. Obwohl die kabelgebundene Ethernet Verbindung immer noch schneller ist als das drahtlose Internet, ist auch eine moderne WLAN-Verbindung schnell genug für die Übertragung großer Dateien. Viele Nutzer ziehen die Installation eines WLAN-Netzes dem kabelgebundenen Ethernet vor, weil das mitunter umständliche Verlegen der Kabel entfällt. Da die meisten Geräte mit WLAN ausgestattet sind, kann die Installation des drahtlosen Heimnetzwerkes schnell und unkompliziert erfolgen.

Hadware nach Hersteller

Den DSL-Router mit allen Funktionen nutzen

Die meisten DSL-Router können viel mehr als nur eine Verbindung in das Internet herstellen. Dank verschiedener LAN-Aschlüsse ist eine Verwendung als Switch möglich. Es können mehrere Geräte verbunden und auf diese Weise an das Internet angeschlossen werden. Einige Modelle der Fritzbox von AVM und der DSL-Router von D-Link verfügen darüber hinaus über den Anschluss für eine Telefonanlage, die via ISDN arbeitet. Auch eine Anschlussmöglichkeit für ein analoges Telefon ist vorhanden. Mit diesem Anschluss kann beispielsweise ein Faxgerät verbunden werden. So hat der Nutzer die Möglichkeit, den DSL-Router als Telefonanlage zu nutzen. Über ein einfach zu bedienenden Menü kann die gesamte Telefonie gesteuert werden. Dazu gehört unter anderem das Sperren von Nummern, das Einrichten von Nachtschaltungen und das Verhindern von Anrufen auf teure Nummern. Ist ein ISDN-Anschluss vorhanden, können mehrere Rufnummern über den Router eingerichtet und verwaltet werden.

Eine weitere interessante Funktion ist die Einrichtung des Routers als Mediaplayer. Viele Spitzengeräte besitzen einen oder mehrere USB-Anschlüsse zur Verbindung mit einer externen Festplatte. Ein übersichtliches Menü sorgt dafür, dass die Inhalte via Fernbedienung auf dem Fernseher abgerufen werden können. Musik, Fotos oder Videos können auf diese Weise präsentiert werden.

Eine LAN-Verbindung für die Einrichtung eines Netzwerkes herstellen

Die Einrichtung des DSL-Routers ist einfach. Er wird mit der Telefonanschlussdose verbunden und empfängt das Signal durch einen integrierten Splitter. Via LAN oder WLAN werden alle Geräte an den Router angeschlossen. Danach kann das Heimnetzwerk über den PC konfiguriert werden. Mobile Geräte lassen sich via WLAN verbinden. Der DSL-Router stellt eine sichere Verbindung zur Verfügung, die durch ein Passwort geschützt ist. Fremde können sich in das Netzwerk nicht einwählen.
Die Einrichtung am PC ist dank moderner Betriebssysteme sehr einfach und selbsterklärend. Der DSL-Router arbeitet mit allen Betriebssystemen problemlos zusammen.

Unsere Top 3 bei den DSL Routern
AVM FRITZ!Box 6820 LTE
ab118,36
zu Hause mit LTE
  • Schnelles Internet ber Mobilfunk dank integriertem LTE (4G)- und UMTS (3G)-Modem
  • LTE-Kategorie-4-Modem (FDD) mit Multibanduntersttzung fr alle in Europa gebruchlichen LTE-Bnder
  • Funk ber LTE mit bis zu 150 MBit/s, ber UMTS/HSPA+ mit bis zu 42MBit/s
  • AVM Fritzbox 6820 LTE
AVM Fritz!Box 6690 Cable
ab200,00
für Ihren Kabelanschluß
  • Router mit integriertem DOCSIS-3.1-Kabelmodem (2x2 OFDMA Kanalbndelung),abwrtskompatibel zu DOCSIS 3.0 (mit 32x8 Kanalbndelung), geeignet fr alle Kabelanschlsse
  • Innovatives Dualband-4x4-Wi-Fi 6 (WLAN AX) ausgelegt fr ein anspruchsvolles Heimnetz mit einer Vielzahl an WLAN-Endgerten, hchste Reichweite und ultraschnelle bertragungen mit 4.800 MBit/s (5 GHz) und 1.200 MBit/s (2,4 GHz)
  • Mesh-Master-Funktion: FRITZ!Box fasst verteilte WLAN-Zugangspunkte (z. B. FRITZ!Repeater) zu einem dynamischen intelligenten WLAN-Netz zusammen
  • FRITZ!Box 6690 Cable
Unsere Top 3 bei den DSL Zubehör
AVM FRITZ!WLAN Repeater 1750E
ab64,00
Reichweite des WLAN
  • WLAN Mesh: automatische Zusammenlegung der eingesetzten FRITZ!-Produkte zu einem intelligenten WLAN-Netz mit optimaler Leistung, kompatibel zu allen gngigen WLAN-Routern
  • Dual-WLAN AC + N-Technologie mit bis zu 1.300 MBit/s (5 GHz) + 450 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig.Komfortable Bedienung ber browserbasierte Benutzeroberche
  • Einfache WLAN-Einrichtung per Knopfdruck ber WPS (Wi-Fi Protected Setup), maximale WLAN-Sicherheit mit WPA2 (802.11i)
  • AVM FRITZ!WLAN Repeater 1750E
AVM FRITZ!DECT 200
ab42,78
Intelligente Steckdose
  • Intelligente Steckdose fr Smart Home, schaltet automatisch oder manuell die Stromzufuhr angeschlossener Gerte (bis 2.300 Watt)
  • Energie sparen durch individuelles Schalten: einmalig, tglich, wochentglich, rhythmisch, zufllig, je nach Zeitpunkt von Sonnenauf- und -untergang oder per Google-Kalender
  • Steuerbar per FRITZ!Fon via DECT, per PC, Smartphone oder Tablet ber die Benutzeroberflche der FRITZ!Box oder MyFRITZ!App
  • AVM Intelligente Steckdose FRITZ!DECT 200

LTE Router

LTE Router haben im Prinzip die gleiche Funktionalität, wie normale DSL Router. Der einzige Unterschied besteht daran, dass LTE Router ein eingebautes Funkmodem haben, um sich mobil mit dem Internet zu verbinden. Alle anderen Features, also hauptsächlich WLAN und auch Telefonfunktionen, die von bisherigen Routern bekannt sind, finden sich genauso auch in Routern mit LTE.

Wozu ein LTE Router?

LTE eignet sich durch die äußerst schnellen Internetgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit nicht nur für den Internetzugang am Handy oder Tablet, sondern auch hervorragend als DSL Ersatz in Gebieten, die bisher noch nicht mit DSL versorgt waren. Also die so genannten „Weißen Flecken“ auf der Landkarte. Es ist sogar so, dass ein Hauptziel bei der Einführung von LTE die Abdeckung dieser schwach versorgten Gebiete war. Im Jahr 2013 werden auch die letzten Lücken auf den Landkarten verschwinden, so dass dann nahezu jeder über DSL, VDSL oder eben LTE Zugang zu Internet mit Highspeed hat. Um diesen Highspeed-Internetzugang über LTE zu Hause komfortabel zu realisieren bieten sich LTE Router an. Zusätzlich dazu bieten die meisten 4G Router auch eine integrierte Telefonanlage, die ebenfalls günstiges Telefonieren über die mobile Verbindung ermöglicht.

Geräteauswahl

Es gibt eine eher kleine Anzahl an LTE Routern, die man frei im Handel erwerben kann. Hier muss man allerdings mit einem Preis von bis zu 300 Euro rechnen. Komfortabler und günstiger kommt man meist über den Provider an den Router, bei dem man auch den LTE Vertrag abschließt. Entweder kann der Router vergünstigt erworben werden oder man mietet ihn gegen eine monatliche Gebühr. Diese Angebote haben alle drei großen Anbieter Vodafone, die Telekom und O2.

Vor- und Nachteile eines LTE Routers

Der große Vorteil eines Routers gegenüber eines LTE Sticks ist natürlich, dass an einen Router mehrere Geräte, entweder über LAN oder WLAN, angeschlossen werden können. So können sich mehrere Nutzer im Haus die Interverbindung teilen und es ist auch nur ein Tarif notwendig. Verwendet man hingegen einen Stick, müsste jeder einen eigenen Stick und vor allem auch einen separaten Tarif haben, was die Kosten erheblich in die Höhe treiben würde. Weiterhin kann über den Router ebenfalls die Telefonie abgewickelt werden, die in den meisten Tarifen als Festnetzflat enthalten ist. Zudem kann an einen LTE Router bei schwachem Empfang auch eine zusätzliche externe Antenne angebracht werden, die den Empfang erheblich verstärkt und so auch gute Internetgeschwindigkeiten über LTE in abgelegenen Gebieten ermöglicht.

Nachteil ist hingegen, dass Router wesentlich weniger mobil als LTE Sticks sind. Einen LTE Stick kann nicht nur zu Hause Verwendung finden, sondern auch im Urlaub oder allgemein auf Reisen. Natürlich vorausgesetzt, der LTE Empfang ist entsprechend gut. Mehr Informationen zum Thema Mobile Datenübertragung sind auf der verlinkten Webseite zu lesen.