Zwischendurch mal kurz die E-Mail checken oder nach einem günstigen Angebot suchen. Nicht immer steht ein WLAN oder DSL-Modem zur Verfügung. Exakt für solche Zwecke ist es sinnvoll sich einen Surfstick zu besorgen. Dieser ermöglicht es Ihnen sich als Nutzer an fast jedem Standort(sofern dort eine ausreichende Vernetzung vorhanden ist) ins World Wide Web einzuwählen. Allerdings ist Surfstick nicht gleich Surfstick. Die einzelnen Tarife unterscheiden sich unter anderem aufgrund des Datenvolumens, der Geschwindigkeit sowie dem Ausbau des mobilen Netzes. Nachfolgend möchten wir uns genauer ansehen, wie Sie für sich den passenden Surfstick finden und was es sonst noch Nützliches über diese Modelle zu wissen gibt:

Die Funktionsweise eines Surfsticks

Die Nutzung eines Surfsticks ist denkbar einfach und bei jedem Anbieter quasi identisch. Dazu wird der jeweilige Surfstick einfach nur an einen USB-Steckplatz am Tablet oder Notebook angeschlossen und schon kann es losgehen. In den meisten Fällen erfolgt die jeweilige Installation vollkommen automatisiert nach dem Anstecken. Ansonsten haben die Surfsticks auch mitunter eine Anleitung dabei, die die Installation genau erklären. Technisches Know-How ist hierfür aber nicht notwendig, es reicht normal aus sich strikt an die Anweisungen zu halten.

Dabei haben Sie als Kunde die Auswahl zwischen verschiedenen Varianten. Die Tarife der einzelnen Anbieter unterschieden dabei zwischen Flatrate und Prepaid Surfstick. Wo liegt denn nun genau der Unterschied für Sie als Kunde? Während Sie bei der Flatrate einen monatlichen Betrag für ein vorher festgelegtes Datenvolumen erhalten, wird bei einem Prepaid Surfstick nach verbrauchten Mbs und Gbs abgerechnet.

Welche Datentarife für Surfsticks gibt es?

Bei einem Blick auf die einzelnen Tarife für Surfsticks wird schnell klar, dass es eine scheinbar endlose Zahl an unterschiedlichen Tarifen gibt. Kein Wunder, dass viele Kunden an dieser Stelle aussteigen und den Überblick komplett verlieren. Ein wichtiger Faktor, der bei der Auswahl des passenden Datentarifs eine wichtige Rolle spielt, ist die Downloadgeschwindigkeit. Diese variiert von Tarif zu Tarif und reicht von einem herkömmlichen UMTS-Anschluss bis hin zu einem ultraschnellen LTE-Tarif, wo theoretisch Geschwindigkeiten von mehr als 100MB/s erreichbar wären.

Warum nur theoretisch? Dies liegt vordergründig daran, dass sich die LTE-Geschwindigkeit bisher nur in den meisten deutschen Städten erreichen lässt. Wenn Sie also eher in ländlicheren Gegenden wohnen, sollten Sie eventuell die Anschaffung eines LTE-Tarifs für Surfsticks überdenken. Die dadurch entstehenden Mehrkosten rentieren sich in den meisten Fällen nicht, weil eben die absoluten Spitzengeschwindigkeiten nicht erreichbar sind.

Neben dem entsprechenden Tarif müssen Sie dabei auch beim Kauf Ihres Surfsticks aufpassen. Denn wenn Sie sich zugunsten eines LTE-Datentarifs entschieden haben, benötigen Sie zu diesem Zweck auch einen LTE-geeigneten Surfstick.

Gibt es den besten Datentarif für Surfsticks?

Im Dschungel der Datentarife stellen Sie sich vielleicht auch die Frage, ob es so etwas wie den besten Datentarif für Surfsticks überhaupt gibt. Diese Frage lässt sich definitiv mit einem klaren Nein beantworten. Den damit ein solcher Vergleich tatsächlich zulässig wäre, müssten alle Nutzer das exakt gleiche Nutzungsverhalten beim Internet surfen haben und dies ist eben nicht der Fall.

Was für Sie der beste Datentarif für Surfsticks ist, könnte für einen anderen Nutzer hingegen wieder absolut unbrauchbar und kostspielig sein. Damit auch Sie den für Sie besten Tarif finden, sollten Sie zunächst einmal objektiv Ihr jeweiliges Surfverhalten durchleuchten. Sind Sie beispielsweise nur hin und wieder mal am Tablet oder Notebook unterwegs, um dort schnell Ihre Mails zu checken, reicht auch ein Tarif mit einem geringeren Datenvolumen aus. Wenn Sie hingegen beruflich oder privat häufig außer Haus sind und dort auch Ihr mobiles Internet nutzen möchten/müssen ist eine größere Menge an Datenvolumen empfehlenswert.

Ähnlich verhält es sich auch bei der Wahl der jeweiligen Surf-Geschwindigkeit. Das Aufrufen des eigenen Mail-Accounts ist für gewöhnlich auch mit einem langsameren Surfstick und Tarif möglich. Laden oder Streamen Sie hingegen viel und große Mengen aus dem mobilen Internet, so sollte Ihre Wahl eher in Richtung LTE-Tarif fallen.

Prepaid vs. Flatrate – welcher Tarif ist der richtige für mich?

Viele Nutzer stehen bei der Wahl des Datentarifs für Ihren Surfstick vor der Entscheidung, ob Sie sich zugunsten eines Prepaid-Tarifs oder einer Flatrate entscheiden.

Auch hier kommt es in erster Linie wieder darauf an, wie häufig sie das Internet nutzen. Generell lässt sich sagen, dass je größer das benötigte Datenvolumen ist, desto eher kommt Ihnen ein Flatrate Tarif günstiger.

Prepaid-Tarife rechnen nach MB ab und sind daher in erster Linie nur für jene Nutzer geeignet, die eine unregelmäßige und seltene Nutzung des mobilen Internets wünschen. Am besten Sie schätzen grob ein wie viel Zeit Sie täglich/wöchentlich mobil im Internet surfen möchten und was Sie dort genau machen.

Anhand dieser Fakten lässt sich bereits ziemlich gut abschätzen, welche der beiden Varianten für Sie die beste wäre. Eventuell haben Sie aus der Vergangenheit noch die eine oder andere Abrechnung parat und können dieser das genutzte Volumen entnehmen. Dieses rechnen Sie dann einfach mit dem Preis pro MB hoch und setzen es im direkten Vergleich zu einem geeigneten Datentarif. Je nachdem, wo auf Sie am Ende des Monats die günstigeren Kosten warten, ist der bessere Datentarif für Sie.

Drosselung der Geschwindigkeit – ein Kriterium

Daneben gibt es natürlich auch Datentarife, die ihren Kunden ein unbegrenztes Volumen versprechen. Dies ist zwar insofern richtig, jedoch sind die Provider dazu übergangen, dass ab dem Erreichen einer bestimmten Downloadmenge die maximale Downloadgeschwindigkeit teilweise massiv gedrosselt wird. Ob, wann und in welchem Ausmaß die Geschwindigkeiten gesenkt werden, variiert je nach Provider und Tarif und sollte gerade bei Vielsurfern bei der Entscheidungswahl eine entsprechende Rolle spielen. Wenn Sie sehr viel im Internet unterwegs sind, nehmen Sie sich lieber einen Tarif eines Providers, der die Download Geschwindigkeit erst nach einer relativ hohen Datenmenge entsprechend drosselt.

Fazit

Als abschließendes Fazit bleibt zu sagen, dass es so etwas wie den besten Datentarif für Surfsticks nicht gibt und niemals geben wird können. Wenn Sie sich also für einen Datentarif für Surfsticks interessieren, betrachten Sie Ihr eigenes Surferhalten realistisch und stellen Sie Vergleiche an, mit welcher Variante Sie am besten einsteigen.

Mit dem online Datentarifvergleich bei telefon-dsl.com ist es ein Kinderspiel, den günstigsten Anbieter zu finden, der Ihnen genau den Tarif anbietet, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Für den kostenlosen und unkomplizierten Datentarifvergleich bei telefon-dsl.com geben Sie lediglich Ihre Vertrags-Laufzeit, max. Download-Speed und Ihr Highspeed-Volumen in unseren Daten-Vergleichsrechner ein. Wir präsentieren Ihnen im Anschluss die günstigsten Daten-Tarife der verschiedenen Anbieter, sodass Sie auf einen Blick alle Tarife miteinander vergleichen und den passenden auswählen können.

Jetzt vergleichen und sparen!