Asus hat mit der Transformer-Reihe zum ersten Mal Tablets mit Tastatur-Dock präsentiert. Inzwischen gibt es schon einige Geräte aus dieser Reihe und das Transformer Pad Infinity TF700T ist definitiv derzeit das High-End Gerät der Serie.
Preislich wird das auch sehr schnell deutlich, denn die Wifi-only Variante kostet mit 64GB und Tastatur Dock schon 719 Euro. Doch ist dieser Preis wirklich gerechtfertigt?

 

Hardware

Vom Design her sieht das Infinity TF700T dem Transformer Pad Prime sehr ähnlich. Das Gehäuse besteht nämlich auch hier aus hochwertigem Aluminium mit zentrischen Kreisen auf der Rückseite. Um aufgrund des Aluminiums die Signalstärke nicht zu beeinträchtigen, wurde auf der Oberseite eine Plastikabdeckung eingesetzt. In dieser befinden sich auf die Kamera, die On/Off-Taste und die Lautstärkeregelung.

Das Tablet wiegt gerade einmal 585g und liegt damit sehr gut in der Hand. Auch die Benutzung über einen längeren Zeitraum gestaltet sich als durchaus angenehm. Dank der Verwendung von Gorilla Glas 2 kann das Asus Transformer Pad Infinity TF700T sehr dünn gebaut werden. Die Dicke beträgt gerade einmal 8,5mm.

Bis auf den Dock Connector sind sämtliche Anschlüsse auf der linken Seite des Gerätes zu finden. Der Speicher kann hier mittels einer microSD-Karte erweitert werden, oder der Nutzer kann seine Kopfhörer anschließen. Durch den microHDMI-Steckplatz kann man das Tablet auch an externe Wiedergabegeräte anschließen.

Viele haben befürchtet, dass durch das Aluminium-Gehäuse WLAN und GPS gestört sein könnten. Im Test hatten wir jedoch keine Probleme und alles lief reibungslos.

Erfreulich ist die Qualität der verwendeten Lautsprecher. Der integrierten SonicMaster Lautsprecher liefert nämlich einen beeindruckenden Sound, was man jedoch von einem Tablet in dieser Preisklasse durchaus erwarten kann. Unpraktisch hingegen ist, dass dieser an der rechten hinteren Seite verbaut wurde. Beim Halten des Tablet verdeckt man diesen oft mit der Hand.

 

Das Tastatur Dock

Üblich für die Transformer-Reihe ist natürlich das Tastatur Dock und so kommt auch beim Infinity TF700T eines zum Einsatz.

Durch das Tastatur Dock wird das Infinity um einen vollwertigen USB-Anschluss erweitert. Hinzu kommt auch noch ein Slot für SD-Karten und dank dem integrierten Akku wird die Laufzeit des Tablets auch enorm gesteigert. Genau wie das Tablet kommt auch das Dock in einem Aluminium Gehäuse.

Viele empfinden wohl das Trackpad als zu klein. Das ist aber mehr Gewöhnungssache. Im Test reagierte es sehr gut auf Berührungen und die Navigation ging damit auch flott vonstatten. Wer damit allerdings überhaupt nicht zurechtkommt, der kann noch immer eine externe Maus anschließen.

Display

Für viele Käufer von Tablets ist das Display eines der wichtigsten Kriterien. Das 10,1 Zoll Display des Infinity TF700T bietet eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixel und zudem die Super IPS + Technologie. Durch diese erreicht man bis zu 600 Nits an Leuchtdichte. Vor Kratzern ist das Display durch das neue Gorilla Glas 2 geschützt.

Im Praxistest erweist sich das Display des Transformer-Tablets auch als sehr gut. Es bietet sehr satte Farben und einen angenehm hohen Betrachtungswinkel. Vergleicht man das Tablet mit dem Apple iPad 3 (Retina-Auflösung 2048 x 1536) so lässt sich kaum ein Unterschied feststellen. Lediglich beim wirklich extrem genauen Hinsehen, kann man den Unterschied erahnen.

Dank der Super IPS+ Technologie lässt sich das Tablet auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesen. Lediglich das spiegelnde Display stört hier etwas.

Der große Unterschied zwischen dem Infinity TF700T und den anderen Transformer-Tablets ist hauptsächlich das Display. Ob dieses für jemanden den hohen Preis rechtfertigt, muss man wohl selbst entscheiden. Wer viel auf dem Tablet lesen will oder sich Full HD Filme ansehen möchte, für den zahlt sich das Infinity TF700T wahrscheinlich schon aus. Ist einem aber ein extrem scharfes Bild gar nicht so wichtig, kann man ruhig auch zu einem günstigeren Gerät wie dem Transformer Pad TF300T greifen.

 

Performance

Als Prozessor kommt der Tegra 3 Quad Core von NVIDIA zum Einsatz, welcher mit je bis zu 1,6 GHz taktet. Die Leistung kann jedoch mit mittels verschiedener Modi verändert werden. So stehen Energiesparmodus, Ausgeglichenen Modus und Normalen Modus zur Verfügung.
Insgesamt steht 1GB RAM Arbeitsspeicher zur Verfügung, welcher jedoch für das flüssige Arbeiten vollkommen ausreicht.

Full HD Videos werden auch ohne Verzögerungen abgespielt und das Spielen von Tegra 3 optimierten Games funktioniert auf dem Tablet sehr gut.

Die Kamera

Bei der integrierten Kamera in den meisten Tablets scheiden sich die Geister. Wozu benötigt man diese überhaupt. Laut Statistiken verwenden nur die allerwenigsten die Kamera in ihrem Tablet. Dennoch hat Asus beim Infinity TF700T eine 8 Megapixel Kamera Verbaut, welche auch Videos in HD aufnehmen kann.
Die Qualität der Bilder und Videos ist durchwegs sehr gut, weshalb sich das Gerät im Grunde auch zum Fotografieren eignet. Wenngleich es etwas komisch aussieht.

 

Akku

Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Tablet-Kauf ist die Akkulaufzeit. In diesen Tests konnte das Asus Transformer Pad Infinity TF700T durchwegs gut abschneiden und die erreichten Zeiten sich recht ordentlich.

Im normalen Betrieb und bei eingeschaltetem WLAN wird eine Laufzeit von gut 6:30 Stunden erreicht. Mit Tastatur-Dock, eingeschaltetem WLAN und dem ausgeglichenen Modus erreicht man eine Laufzeit von sage und schreibe 14:15 Stunden. Ohne Dock liegt sie ungefähr bei 10:30 Stunden. Für den mobilen Einsatz wohl mehr als ausreichend.

Diese Werte sind lediglich als Richtwerte zu verstehen. Je nach Nutzung kann sich die Laufzeit des Tablets erhöhen oder verringern. Leider konnten wir im Test die vom Hersteller angegebenen Laufzeiten nicht erreichen. Aber das war bekanntlich selten bis noch nie der Fall.

 

Betriebssystem und Software

Ausgeliefert wird das Infinity TF700T noch mit Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich. Jedoch hat Asus schon bestätigt, dass bald das Update auf Android 4.1 Jelly Bean erscheinen soll.

Asus ist bekannt dafür, dass man Android nicht übermäßig viel ändert. Beim TF700T wurden lediglich optisch ein paar Icons angepasst. Dafür gibt es einige vorinstallierte Apps wie Polaris Office oder ein eigener Dateimanger.
Die Apps sind durchaus praktisch, da man mit Polaris Office Word-, Excel- oder Powerpoint-Dokumente öffnen bzw. erstellen kann.

Fazit:

Auch wenn das Asus Transformer Pad Infinity TF700T mit 719 Euro ziemlich teuer ist, ist es ein verdammt gutes Tablet. Man bekommt hier aber auch ein wirkliches Premium Tablet der High-End Klasse geliefert.

Es konnten im Test kaum Mängel und Fehler gefunden werden. Zudem ist das Display wirklich atemberaubend und die guten Akkulaufzeiten das Tüpfelchen auf dem i. Wer jedoch nicht zwangsläufig ein Full HD Display benötigt, sollte lieber zu einem günstigeren Tablet aus der Transformer-Reihe greifen.

Eigenschaften
  • Prozessor: NVIDIA Tegra 3 Quad Core Prozessor (bis Single Core 1,7 GHz, Quad Core 1,6 GHz)
  • Besonderheiten: Unibody Aluminium, GPS, Keydock mit vollwertiger QWERTZ-Tastatur, FullHD IPS+ Panel, Convertible
  • Akku: Bis zu 9,5 Stunden Akkulaufzeit, 2 Zellen Lithium Polymer Akku (3380 mAh) / 18 W
  • Herstellergarantie: 24 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon.de. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers.
  • Lieferumfang: Asus Transformer Pad TF700T-1B130A 25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet-PC grau, Ladegerät, Dock ( verbauter Akku ), Garantiekarte
Verfügbarkeit
 Neu oder gebraucht kaufen Asus Transformer Pad Infinity TF700T 
neu ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 0
gebraucht ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 0
 *Preisabfrage von 08.05.2020, 02:03:34 Alle Preisangaben inkl. MwSt. 

Weitere Bilder Asus Transformer Pad Infinity TF700T

Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4Bild 5
Asus Transformer Pad Infinity TF700T_1
Asus Transformer Pad Infinity TF700T_2
Asus Transformer Pad Infinity TF700T_3
Asus Transformer Pad Infinity TF700T_4
Asus Transformer Pad Infinity TF700T_5

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*