HTC One

Nachdem HTC im letzten Jahr einigen Turbulenzen ausgesetzt war und immer tiefer in die Misere zu rutschen drohte, kommt der Hersteller jetzt meinen absoluten Top-Smartphone daher, welches das Angebot der Handyfirma in diesem Jahr nach oben abrunden soll. Dieses Ziel hat HTC mit dem wirklich smarten HTC One optisch und hardwaretechnisch voll und ganz erreicht.

Design: Handschmeichler aus Aluminium

Die Handyhersteller scheinen 2013 vor allem eines im Blick zu haben: Herausragendes Design. So verfolgt auch HTC mit dem One dieses Credo und liefert ein Meisterstück des Designs ab. Das Design ist sogar so gut, dass es nicht verwundern würde, wenn selbst Apple Nutzer oder auch Besitzer eines Handys aus der Galaxy S Serie von Samsung zu HTC wechseln. Egal ob man nun die scharze oder silber-graue Variante des One betrachtet, beide Varianten versprühen den gleichen Reiz und animieren dazu das Handy einfach nur in der Hand zu halten.

Aluminium Unibody

HTC verwendet für das One ein Aluminium Unibody gehäuse, welches nur durch zwei kleine Plastestreifen oben und unten unterbrochen wird, um Mobilfunk- und Wlan-Wellen zu empfangen. Allein dadurch fühlt sich das Smartphone sehr wertig an. Die weitere Gestaltung ist schnörkellos, geradlinig und flach. Alle Knöpfe oder Anschlüsse sind so am Handy angebracht, dass nichts den Anblick stört.

Front mit großen Lautsprechern

Auf der Front des HTC One stechen zuerst die zwei großen Lautsprecher hervor, die unter- und oberhalb des 3,7 Zoll großen Displays abgebracht sind. Ebenfalls unterhalb des Displays sind zwei Softbuttons untergebracht, die die „Zurück“ und „Home“ Funktion ausführen. Oben fällt die Frontkamera für Videotelefonie ins Auge. Auch eine Benachrichtungs LED ist oben am Lautsprecher verbaut. Rechts am Handy ist die Lautstärkewippe, während sich links der Einschub für die microSIM Karte befindet. Unten sind die microUSB Buchse und das Mikrofon untergebracht. Oben am Handy sind, wie fast immer, der Klinkenstecker und die Power-Taste verbaut.

Gewölbte Rückseite

Die Rückseite des HTC One ist leicht gewölbt und sorgt so für eine äußerst gute Haptik. Auch durch die abgerundeten Kanten stört so keine grobe Kante das Gefühl, wenn man das Handy in der Hand hält. In der Mitte ist das HTC Gerät 9,6mm dünn, während es sich nach den Seiten hin auf 5mm verjüngt. Die Breite beträgt 68,2mm und in der Höhe misst das One 137,4mm. Das Gewicht hält sich trotz Aluminiumgehäuse in Grenzen und unterschreitet mit 143g sogar das Gewicht des Xperia Z von Sony. Auffällig auf der Rückseite sind die zwei bereits genannten Plastestreifen und die recht große Kameralinse der Ultrapixelkamera. Trotz der Unterbrechung des Alu-Looks durch die Plastestreifen, tut dies dem hervorragenden Design keinen Abbruch.

Verarbeitung erstklassig

Bei der Verarbeitung des One lässt sich HTC nicht lumpen. Nichts wackelt, nichts knarzt und es gibt nirgends Spalten oder Zwischenräume. Die Verarbeitungsqualität knüpft also durchaus an das hervorragende Design an und rundet den optischen Gesamteindruck perfekt ab. Auch gibt es wohl keine Lack-Absplitterungen, wie es im letzten Jahr beim One S oft der Fall war. Das Displayglas ist zwar Gorilla-Glas-2 Qualität, allerdings können sich dennoch bei intensiver Nutzung kleine Mikrokratzer zeigen.

Technische Ausstattung und Software: Kein Wunsch bleibt unerfüllt

Wie es sich es sich für das aktuelle High End Smartphones eines Herstellers gehört, ist das HTC One nicht nur im herkömmlichen Sinn sehr gut ausgestattet, sondern wartet auch mit den allerneusten Technikspielereien, wie eine Infrarotfernbedienung für das heimische Kino oder einer sogenannten Ultrapixel Kamera auf.

Brilliantes FullHD Display

Das Display des HTC One ist eine wahre Augenweide. Auf einer Bildschirmdiagonale von 3,7 Zoll hat der Hersteller ein 1080p FullHD Display untergebracht, welches mit der neusten LCD3 Bildschirmtechnologie arbeitet. Bisher waren LCD Displays den AMOLED Displays insofern unterlegen, dass die Farben weniger knallig, der Kontrast schwächer und der Betrachtungswinkel kleiner war. Das ändert sich jedoch mit der LCD3 Technologie im HTC One. Alle genannten Schwächen hat der taiwanesische Hersteller ausgebügelt und liefert ein farbenfrohes, knackscharfes Display ab, dass durch äußerst hohe Betrachtungswinkel glänzt. Die Pixeldichte von 448ppi übertrifft sogar das Xperia Z von Sony. Damit besitzt das One das schärfste aktuell erhältliche Handydisplay. Nur wenig stört die etwas zu geringe Helligkeit des Displays. Hier hätte HTC noch ein bisschen drauf packen können.

Leistungen masse

HTC hat in das One einen Snapdragon 600 Chipsatz mit vier Kernen und einer Taktung von 1,7GHz verbaut. Dazu gesellt sich ein üppiger 2GB großer Arbeitsspeicher. Abgerundet wird die Hardware von einem Adreno 320 Grafikbeschleuniger. Damit spielt das HTC One in der absoluten Topliga. Ruckler, langsame Performance oder nicht funktionierende Spiele gehören damit der Vergangenheit an. Mehr noch: Es sind genügend Leistungsreserven vorhanden, um auch in Zukunft die aktuellsten Apps, Spiele und Versionen des Android Betriebssystems flüssig auszuführen. Bei voller Auslastung der Leistungsreserven kann es jedoch vorkommen, dass der Aluminiumrücken des Handys sehr warm wird.

Software: Android mit HTC Sense 5

Über die Android 4.1 Jelly Bean Oberfläche legt HTC seine neuste Sense 5 Oberfläche. Am auffälligsten ist der sogenannte Blinkfeed, welcher aktuelle Informationen aus Facebook, Fernsehen und Nachrichten anzeigt. Für einige Nutzer sicherlich hilfreich, für andere hingegen sehr nervig, zumal sich der Blinkfeed nicht abstellen lässt. Weiterhin fehlen die Schnellzugriffe für Einstellungen, auch hier ergibt sich schnell Frustpotential. Trotz einiger nützlicher Apps, wie eine schicke Wetter-App, ein Office Paket oder eine Notizen-App, die HTC beilegt, kann das nicht ganz über den faden Beigeschmack der zuvor genannten eher nervigen Features der Sense 5 Oberfläche hinweg trösten.

Ultrapixel Kamera

Die Kamera des HTC One erscheint mit ihren 4 Megapixeln Auflösung im ersten Moment ziemlich altbacken, allerdings hat der Hersteller nicht einfach nur an Pixeln gespart, sondern diese im Gegenzug sehr viel größer gestaltet, sodass tendenziell mehr Licht eingefangen werden kann. Fotos bei geringer Helligkeit sollen so deutlich besser gelingen, ohne zusätzlichem Einsatz des Blitzes und starkem Bildrauschen. In der Praxis zeigen sich die Fotos des HTC One zwar ordentlich, allerdings nicht überragend. Schärfe und Rauschverhalten könnten durchaus besser sein, so dass sich die Ultrapixel Kamera des One eher als guter Marketingtrick herausstellt. Natürlich können mit der Kamera auch FullHD Videos gedreht werden, die mit der neuartigen Funktion „Zoe“ automatisch mit Hintergrundmusik und einem gewünschten Bildeffekt hinterlegt und zu einem stimmigen Video zusammengeschnitten werden können.

Speicher, Verbindungen, Akku

Das One bietet 32GB internen Speicher, der leider nicht erweitert werden kann. Nutzer, die also viele Fotos und Videos aufnehmen, stoßen schon bald an die Speichergrenzen. Verbindung mit der Außenwelt nimmt das HTC One mit allen aktuellen Konnektivitätsfeatures auf, also LTE, HSPA, UMTS, EDGE, GPRS und natürlich auch Wlan und Bluetooth. Zudem kommt auch eine NFC Schnittstelle zur Anwendung, genauso wie ein GPS Empfänger, der zusätzlich auch die Satelliten des russischen GLONASS unterstützt. Bei so viel Ausstattung geht der Blick zwangsläufig zum Akku, denn dieser muss den großen Strombedarf aller Technikspielerei decken. Im One kommt eine Kraftzelle mit 2.300mAh Kapazität zum Einsatz. Auf dem Papier eine starke Leistung, in der Praxis allerdings kann der Akku leider nicht mit dem Strombedarf Schritt halten. Vor allem, wenn das Display eingeschaltet ist, sinkt die Akkuanzeige rapide ab. Auch bei mittelmäßiger Nutzung kommt das HTC One deswegen kaum über einen ganzen Tag und muss teils sogar zwischendurch geladen werden. Grundsätzlich muss das Gerät jede Nacht an das Ladegerät. Hier besteht erheblicher Verbessrungsbedarf.

Boom Sound und Fernbedienung für Heimkinogeräte

Anschließend noch ein Hinweis auf die neusten Technikspielereien, die HTC in sein One verbaut hat. Zum einen den so genannten Boom Sound. Die zwei Lautsprecher auf der Vorderseite sollen alle bisher dagewesenen Handylautsprecher in den Schatten stellen. Zudem wirkt Beats Audio als Equalizer zusätzlich auf die Soundqualität ein. Tatsächlich gelingt HTC ein außergewöhnlich guter Lautsprecher mit Stereosound. Spiele, Musik und Videos komme auch aus einigen Metern Entfernung noch sehr gut zur Geltung. Hier hat HTC ganze Arbeit geleistet. Ein weiteres nettes Feature ist die Fernbedienungsfunktion. Der Powerbutton des One ist dazu gleichzeitig auch ein Infrarotsender, der Heimkinogeräte steuern kann. Mit einer zusätzlichen App können beliebige Geräte einprogrammiert und danach gesteuert werden. Das funktioniert ziemlich gut, auch wenn die App manchmal kompliziert zu bedienen ist.

Fazit: Besser geht (fast) nicht!

Damit HTC aus seiner Misere herauskommt hat der Hersteller das HTC One in den Ring geschickt. Ein Smartphone, welches wirklich mit allen Wassern gewaschen ist. Ein FullHD Display mit der größten Pixeldichte auf dem Markt, die Ultrapixelkamera mit besonders guter Lichtausbeute, Stereolautsprecher, ein Quadcore Prozessor und das alles verpackt in einer mehr als ansprechenden Hülle. Die viele Vorteile des HTC One überwiegen die wenigen kleinen Nachteile bei weitem. Damit ist das HTC One im Moment unangefochtener Spitzenreiter bei den High End Smartphones.

Technische Daten
Akku TypLithium-PolymerGröße (H*B*T)137,4×68,2×9,3mm
Anzahl der Farben16 MillionenRufnummernspeicherspeicherabhängig
Auflösung1920×1080, Full HDSAR Wert0,86
BetriebssystemAndroid 4.1.2Sprechzeit8h
DisplaySLCD3Standby Zeit440h
Bedienung
Kamera4,1 MegapixelSprachwahlJa
LED BlitzJaVibrationJa
FrontkameraJa, WeitwinkelGPSJa, inkl. GLONASS
Kommunikation
EmailJaHSPAJa
SMSJaNFCJa
MMSJaBluetoothJa

Am 19. Februar hat HTC erstmals das neue HTC One in London und in New York City vorgestellt. Das Gerät soll dabei als Flaggschiff der High End-Sparte des Unternehmens für das Jahr 2013 fungieren.
Das Gerät selbst sollte schon auf dem deutschen Markt verfügbar sein, jedoch ist es nach wie vor schwierig an ein Gerät zu kommen. Das liegt daran, dass HTC im Moment mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat, die Komponenten zu beschaffen.

Um die Verfügbarkeitsprobleme soll es in diesem Test jedoch nicht gehen. Fakt ist, dass HTC sich mit dem One hohe Ziele gesetzt hat, denn man will damit die Dominanz von Samsung im Android-Bereich heftig bombardieren. Ob das neue Smartphone dies tatsächlich schaffen kann, erfahrt ihr natürlich im nachfolgenden Test.

 

 

Hardware

HTC setzt beim neuen One wieder einmal auf das schon erfolgreiche Unibody-Gehäuse, in diesem Fall jedoch zum Großteil aus Aluminium. Lediglich bei den zwei weißen Streifen und auf der Seite hat man Polycarbonat verwendet. Dieses wurde mittels „Zero-Gap Technologie“ mit den beiden Aluminium-Platten verbunden. Das Gerät liegt zudem äußerst angenehm in der Hand.

Im ersten Eindruck konnte das Gerät optisch sofort überzeugen. Es besitzt eine Wertigkeit und fast schon Eleganz, welche man im Android-Bereich nach wie vor vermisst. Der „Kunststoff“ wirkt keinesfalls billig und dadurch wird auch gewährleistet, dass es keine Empfangs-Probleme gibt.

 

Von einigen ersten Besitzern des neuen HTC One gab es Beschwerden, dass das Spaltmaß nicht zufriedenstellend sei. Bei unserem Testgerät konnten wir jedoch keinerlei Verarbeitungsmängel erkennen. Im Gegenteil, wir waren von der nahezu perfekten Verarbeitung sogar sehr angetan.

 

 

Maße

Das HTC One ist 137,4mm lang und 68,2mm breit. An der dicksten Stelle erreicht das Gerät ein Ausmaß von nur 9,3mm. Da das Design zu den Rändern hin abgeflacht ist, wirkt das Gerät jedoch deutlich dünner als es eigentlich ist. Dies ist aber keinesfalls ein Nachteil, denn dadurch liegt das Gerät gut in der Hand und sieht optisch auch sehr gut aus.

Sound

Den Großteil der Vorderseite nehmen natürlich das Display und die beiden Stereolautsprecher ein. Diese befinden sich sowohl auf der Oberseite des One, als auch auf der Unterseite. HTC nennt dieses „Feature“ HTC BoomSound. Boom trifft es auch ziemlich gut, denn der Sound war überraschend laut und kräftig, dabei aber immer noch ausgeglichen und ziemlich gut für ein Smartphone. Wir würden uns sogar so weit aus dem Fenster lehnen, dass es bislang bei Smartphone kaum einen besseren Sound gegeben hat.

 

 

Anschlüsse und Co.

Auf der Vorderseite befinden sich noch zwei kapazitive Tasten für „Zurück“ und „Home“ und eine 2,1 Megapixel Frontkamera mit 88 ° Weitwinkelobjektiv.

Auf den Seiten befinden sich der microSIM-Schacht und auf der rechten Seite wie Lauter-Leiser-Wippe. Diese ist außerordentlich gut verarbeitet, was uns bei unserem Test sofort aufgefallen ist.
Auf der Unterseite befindet sich neben dem Mikrofon-Anschluss der Anschluss für das microUSB-Kabel. Auf der Oberseite gibt es den 3,5mm Klinkenanschluss und den Power-Button.

Oft wird eine wichtige Grundfunktion eines Smartphones vergessen und zwar das Telefonieren. Die Sprachqualität des HTC One kann man durchaus als hervorragend bezeichnen. Das liegt auch daran, dass es absolut keine Empfangsprobleme während unserer Tests gegeben hat. Die Signalstärke von WLAN, LTE oder HSPA ist immer gut bis sehr gut, je nach äußeren Gegebenheiten. NFC wird vom HTC One selbstverständlich auch unterstützt.

 

 

Display

Das erste Smartphone auf dem deutschen Markt, welches mit einem Full HD Display ausgestattet ist, war das Sony Xperia Z. Das neue HTC One ist damit das zweite Smartphone welches hierzulande ein Full HD Display besitzt. Die Auflösung von 1920 x 1080 Pixel bietet auf dem 4,7 Zoll Display eine Pixeldichte von 468ppi. Das ist sogar etwas mehr als auf dem Xperia Z von Sony.
Beim One wurde von HTC ein SLCD3-Panel verbaut, welches nicht nur eine hohe Auflösung bieten kann, sondern auch sehr gut Kontrastwerten, eine angenehm starke Helligkeit und äußerst realistische Farben.

Auf dem Papier lesen sich solche Spezifikationen natürlich immer gut. Das Xperia Z klang ähnlich „gewaltig“, doch enttäuschte dann aufgrund der schlechten Blickwinkelstabilität. Beim HTC One muss man sich jedoch keine Sorgen machen. Das Display ist gestochen scharf, Weiß- und Schwarzwert, sowieso Farben und Blickwinkelstabilität suchen seines Gleichen. Positiv überrascht hat uns die hohe, maximale Helligkeitsstufe des One. So kann man Inhalte auf dem Display auch problemlos im Outdoor-Bereich erkennen.

 

Ob es bei einem 4,7 Zoll Display wirklich eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel benötigt ist eine Frage der eigenen Einstellung. Vergleicht man das etwas ältere HTC One X mit 312ppi mit dem neuen HTC One, so fällt der Unterschied ziemlich gering aus. Bei Artikeln und allgemein bei Text und Bildern muss man aber zugeben, dass sich auch die Full HD Auflösung noch bemerkbar macht. In welchem Rahmen sie wirklich sinnvoll ist, sei jedem selbst überlassen. HTC geht auf jeden Fall mit der Zeit und das One ist eines der momentan besten Geräte.

 

 

Performance

Im neuen HTC One ist ein Snapdragon 600 von Qualcomm verbaut, welcher insgesamt 4 Kerne mit je 1,7GHz besitzt. Als GPU kommt eine Andreno 320 zum Einsatz und das Smartphone besitzt insgesamt 2GB RAM Arbeitsspeicher. Wie bei den meisten HTC Geräten typisch, ist der Akku fest verbaut. Er besitzt zudem eine Kapazität von 2300mAh. Der interne Speicher von 32GB kann leider nicht erweitert werden. In der Praxis kann man aber auch nur auf rund 26GB zugreifen, da der Rest durch das System belegt wird.

Auf dem Papier lesen sich die Spezifikationen des HTC One sehr gut und auch in der Praxis wird man nicht enttäuscht. Ruckler und dergleichen gibt es beim One nicht. Ob beim Surfen oder beim Spielen, das System läuft enorm flüssig und auch die Benchmark Ergebnisse sprechen Bände.

 

Akku

Der Akku scheint mit 2300mAh auf den ersten Blick ausreichend dimensioniert zu sein. Ruft man sich jedoch noch einmal die technischen Spezifikationen des Gerätes vor Augen, so scheint diese Kapazität dennoch etwas zu gering. Viele könnten dadurch der Meinung sein, dass das HTC One einen „normalen“ Alltag ohne Steckdose nicht durchstehen könnte.

Erfreulicherweise ist das jedoch nicht der Fall. Bei normaler Nutzung konnten wir eine Laufzeit von ein bis zwei Tagen erreichen. Zwei Tage aber nur, indem man wirklich bewusst Energie spart. Der Energiesparmodus des One kann auch dafür sorgen, dass der Verbrauch von CPU und Display stärker reguliert wird.

 

Kamera

Kameras bei Smartphones und bei Tablets sind immer so eine Sache. Meistens eignen sich diese nur für Schnappschüsse, auch wenn sie teilweise wirklich gut sind. Die Kamera des HTC One besitzt „nur“ 4 Megapixel, im Gegensatz zu den von der Konkurrenz oft verwendeten 13 Megapixeln. HTC nennt die eigene Technologie selbst „Ultrapixel“, da die Kamera im Vergleich zu anderen auch deutlich größer ist. Durch die Größe soll so mehr Licht aufgenommen werden können und dadurch das Smartphone-typische Rauschen vermieden bzw. unterdrückt werden.

In der Praxis zeigt sich auch deutlich, dass die Theorie von HTC aufgeht. Die Kamera kann bei schwächerem Licht ihre deutliche Überlegenheit zum Großteil der Konkurrenz zeigen. Gegen das Nokia Lumia 920 kommt es jedoch nicht an.

Bei normalen Lichtverhältnissen ist die Kamera jedoch genauso gut, wie der der Konkurrenz. Die Bilder sind angenehm scharf und die Farben wirken echt. Vergrößert man die Fotos, wird jedoch schnell recht deutlich, dass man wohl lieber doch eine höhere Auflösung verwenden hätte sollen.

 

Die Kamera ist zwar im Großen und Ganzen ziemlich gut, neue Maßstäbe setzt sie aber nicht. Es zeigt jedoch, dass es nicht nur auf die Anzahl der Megapixel ankommt, sondern auch auf andere Fähigkeiten, wie gute Lichtausbeute.

Das Interface der Kamera, welches HTC selbst mit HTC Zoe betitelt, wurde auch noch einmal deutlich verbessert. Die üblichen Features wie diverse Filter, eine HDR-Funktion und die Panorama-Funktion sind jedoch ebenfalls wieder mit an Bord.

 

 

Software

Das HTC One wird direkt mit Android 4.1.2 und der HTC eigenen Benutzeroberfläche Sense 5 ausgeliefert. HTC wird ein Update auf Android 4.2 Jelly Bean jedoch bald nachliefern.

Im Vergleich wurde schon der Infrarot-Port erwähnt, welcher seinen ganzen Nutzen erst zusammen mit der vorinstallierten TV-App entfaltet. Der App Name könnte darauf hin deuten, dass man mit damit auf Fernsehen könnte. Dem ist jedoch nicht so, denn die App eignet sich „nur“ für die Bedienung eines TV-Gerätes. Somit wird das One zur Fernbedienung. Getestet wurde die Funktion mit einem Samsung Smart-TV und konnte durchaus überzeugen. Als vollwertigen Ersatz der Fernbedienung sehen wir dies jedoch nicht.

Fast alle aktuellen HTC-Geräte sind mit dem sogenannten „Beats Audio“ ausgestattet, so natürlich auch das One. In älteren Geräten wird diese Funktion erst beim Anstecken von Kopfhörern aktiviert, beim neuen One schon durchs Musikhören selbst. Mit entsprechenden Kopfhörern ist die Musikqualität gewohnt gut bis ausgezeichnet. Das mitgelieferte Headset konnte dabei ebenfalls überzeugen.

 

 

 

Fazit

In unserem Test hat uns das neue HTC One fast in jeder Hinsicht sehr gut gefallen. Je nach Nutzungs-Charakter könnte der nicht erweiterbare Speicher jedoch ein K.O-Kriterium sein, wirklich schlimm ist dieser jedoch im Grunde genommen nicht.

Das hochwertige Design und das sehr gute Display sind neben den hervorragenden Lautsprechern und in durchdachten Software nur eines von vielen Kaufgründen. Der Preis liegt im Moment bei rund 630 Euro (Amazon: Stand 18.04.13). Da das Gerät jedoch kaum auf Lager ist, verlangen einige Anbieter natürlich übertrieben mehr.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Eigenschaften
  • 11,9 cm (4,7 Zoll) Touchscreen-Display mit Full-HD-Auflösung und 468 ppi Pixeldichte
  • Android Betriebssystem mit HTC Sense Benutzeroberfläche; 1,7 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM Arbeitsspeicher
  • Ultrapixel Kamera; perfekte Bilder mit Serienaufnahmen mit nur einem Fingertipp, VideoPic und eine Kamera, die 300 % mehr Licht einfängt
  • 32 GB interner Speicher, LTE-fähig, NFC-fähig; BlinkFeed für das Live-Streaming aller Lieblingsinhalte auf einen Bildschirm, BoomSound: Duale Stereo-Frontlautsprecher und integrierter Verstärker für klaren, kräftigen, satten Sound; MicroSIM
  • Lieferumfang: HTC One Smartphone, Li-Polymer-Akku (fest verbaut, 2300 mAh), Netzteil
Verfügbarkeit
 Neu oder gebraucht kaufen HTC One 
neu ab: EUR 419,89
Verfügbarkeit: 2
gebraucht ab: EUR 79,77
Verfügbarkeit: 3
 *Preisabfrage von 15.12.2017, 04:31:26 Alle Preisangaben inkl. MwSt. 

Weitere Bilder HTC One

Bild 1Bild 2Bild 3
HTC One_1
HTC One_2
HTC One_3

Besucher, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*