E-Plus Kunden regional von LTE ausgesperrt

Das LTE-Netz von E-Plus wurde Ende Juni 2016 abgeschaltet und seit rund einem Monat können Base-Kunden im O2 LTE-Netz surfen. In einigen Regionen besteht offenbar eine Sperre und verhindert, dass Kunden dort mobil durch das Internet surfen können. Die Regionalsperren sollen dazu dienen eine Überlastung des Mobilfunknetzes zu verhindern, doch diese dürfen nur für einen bestimmten Zeitraum aktiv sein.

Der spanische Telekommunikationskonzern Telefonica wird als Muttergesellschaft von O2 und E-Plus das bestehende LTE-Netz ausbauen, damit alle Kunden per LTE im World Wide Web unterwegs sein können. Wann die Erweiterung abgeschlossen sein wird ist nicht bekannt.

Der vierte Mobilfunkstandard LTE bietet eine Bandbreite von bis zu 300 Megabit pro Sekunde und steht mittlerweile bundesweit zur Verfügung. Nach LTE wird ab dem Jahr 2020 der fünfte Mobilfunkstandard 5G mit 10 bis 20 Gigabit Bandbreite folgen. Zur Zeit befindet sich 5G noch in der Entwicklung und wird in rund vier Jahren kommerziell verfügbar sein. In Labortests erreichte die Deutsche Telekom AG eine Bandbreite von 70 Megabit pro Sekunde, doch unter realen Bedingungen werden maximal 20 Gigabit zur Verfügung stehen.

Der LTE-Nachfolger 5G bietet eine geringe Latenzzeit, niedrigen Stromverbrauch, hohe Bandbreiten und Reichweiten. Vor allem im Streaming, 3D-Druck, Virtual Reality, Industrie 4.0 und Augmented Reality wird 5G gefragt sein. Die ersten 5G-Tarife werden wie einst bei LTE teuer, doch im Verlauf der Zeit sich preislich normalisieren.

Our Score
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*