Sony Xperia Z Ultra

Auf der Mobile Asia Expo hat Sony das Xperia Z Ultra zum ersten Mal offiziell vorgestellt. Schon auf der Messe konnten verschiedene Leute erste Eindrücke mit dem Phablet sammeln und der Großteil war enorm begeistert von dem Gerät. Seit Mitte September ist das Xperia Z Ultra auch hierzulande erhältlich, wobei der Preis im Moment noch relativ hoch ist. Zahlt sich dieser hohe Preis für so ein großes Gerät aus und ist es vielleicht schon zu groß? Genaueres im Test.

 

Hardware

Vom Design her erinnert das Xperia Z Ultra sehr stark dem Xperia Z. Sowohl die Vorderseite als auch die Rückseite des Gerätes ist mit Mineralglas überzogen. Der Rahmen bestand beim Xperia Z noch aus glasfaserverstärktem Polyamid, beim Xperia Z Ultra hingegen besteht er aus Aluminium. Das gibt dem Gerät einen ordentlichen Schub in Sachen Wertigkeit.

 

Die Verarbeitung ist auch top. Im Test konnten wir keine groben Verarbeitungsfehler feststellen, keine Tasten wackeln und der Druckpunkt ist auch vollkommen in Ordnung. Spaltmaße und dergleichen sucht man vergebens.

Das Sony Xperia Z Ultra wirkt schon eher wie ein kleines Tablet, wobei es noch immer ein Smartphone ist. Die Bezeichnung Ultra ist hier aber Programm, denn mit 179mm x 92mm übertrifft es selbst das Galaxy Mega 6.3 von Samsung.

Mit nur 6,5mm ist das Gerät jedoch erstaunlich dünn. An den beiden Seiten des Displays hat Sony jedoch relativ viel Platz für einen Rahmen verschwendet. Man hätte dies durchaus noch optimieren können.

Das Xperia Z Ultra ist auch ein echtes Leichtgewicht, denn mit 212g wiegt es für diese Größe sehr wenig. Mobilität ist aufgrund des leichten Gewichts aber nicht zwangsläufig gegeben, da das Phablet durch die Größe wohl nicht in jede Hosentasche passt.

Auf der Vorderseite des Xperia Z Ultra befindet sich eine 2 Megapixel Kamera und eine Benachrichtigungs-LED. physische oder touch-sensitive Tasten gibt es keine.

Auf der linken Seite des Gerätes befindet sich, durch eine Kappe geschützt, der microUSB-Anschluss. Man könnte fast meinen, dass es inzwischen zum Markenzeichen der Xperia Reihe geworden ist, nach den Standards IP55 und IP58 staub- und wassergeschützt zu sein. Die Kappen im Vergleich zum Xperia Z jedoch deutlich stabiler.

Auf der rechten Seite befinden sich die Lauter-Leiser-Wippe und natürlich der Power Button. Wie bereits oben erwähnt sich diese sehr gut verarbeitet und bieten einen angenehmen Druckpunkt. Zudem findet man hier auch den 3,5mm-Klinkenanschluss. Unter einer weiteren Kappe befinden sich der miroSIM-Slot und der Speicherkarten-Slot. Somit kann der interne Datenspeicher von 16GB problemlos erweitert werden.

Auf der Unterseite gibt es noch einen Lautsprecherausgang, wobei uns die Qualität im Test positiv überrascht hat. Der Sound ist klar und für ein Smartphone/Tablet liegt er in der höheren Klasse.

Auf der Rückseite befindet sich die 8 Megapixel Kamera und direkt ab Werk eine Schutzfolie. Der Akku besitzt insgesamt 3050mAh Leistung, ist aber leider wie beim Xperia Z fest verbaut und kann somit nicht oder nur kaum getaucht werden. WLAN LTE und HSPA+ sind ebenfalls mit an Bord. Die Sprachqualität konnte zudem überzeugen.

 

Das Display

Das Xperia Z Ultra ist mit einem 6,4 Zoll großes TFT-Display ausgestattet, welches eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, sprich Full HD, besitzt. Die Größe plus die Auflösung ergibt eine Pixeldichte von 342ppi.

Mehr als Full HD braucht es bei dieser Größe wohl noch nicht und das Display kann wirklich auf ganzer Linie überzeugen. Text wirkt wie gedruckt und auch sonst lässt es kaum Wünsche offen.

Sony setzt beim Xperia Z Ultra erstmals bei einem Phablet auf die Triluminos-Technologie. Diese soll laut eigenen Angeben für brillante Farbdarstellung sorgen. In unserem Test konnte dieses Versprechen eindeutig auch eingehalten werden. Die Farbdarstellung ist sehr intensiv, die Kontrastwerte passen und das Bild wirkt im Allgemeinen realistisch. Sowohl Schwarz-, als auch Weißwert sind passend für ein TFT-Panel.

Geräte wie das HTC One oder auch das iPhone 5 haben jedoch ein etwas helleres Panel. Das merkt man gerade beim Outdoor Einsatz oder wenn die Sonne stark scheint. Im Großen und Ganzen hat das Z Ultra jedoch mit voller Helligkeit auch kaum Probleme.

 

 

Performance

Das Xperia Z Ultra ist das erste Geräte in Deutschland, welches mit einem Snapdragon 800 von Qualcomm ausgestattet ist. Unterstützt wird die CPU von insgesamt 2GB RAM Arbeitsspeicher.

Sowohl Prozessor als auch Arbeitsspeicher sind großzügig dimensioniert, sodass sich die Performance wirklich sehen lassen kann. Weder Ruckler noch Micro-Ruckler gibt es in irgendeiner Weise. Dasselbe gilt auch bei Games, denn selbst leistungshungrige Titel bringen das Xperia Z Ultra nicht wirklich ins Schwitzen. In verschiedenen Benchmarks liegt das Phablet auch deutlich über der aktuellen Konkurrenz.

Akku

Wie bereits weiter oben erwähnt ist das Xperia Z Ultra mit einem 3050mAh starken Akku ausgestattet. Im Vorfeld wurde vielfach vermutet, dass die Ladung eventuell zu wenig für den starken Prozessor und das große Display sein könnte, doch wir können vorweg schon einmal eine Entwarnung geben.

Bei voller Displayhelligkeit, eingeschaltetem WLAN und Videowiedergabe erreicht das Xperia Z Ultra eine Laufzeit von etwas über fünf Stunden. Dieser Wert ist vergleichsweise zwar niedrig, für die Ausstattung jedoch noch immer akzeptabel.

Im Alltag schafft man es bei normaler Nutzung problemlos einen Tag ohne Netzteil durchzustehen. Selbst bei relativ intensiver Nutzung ist dies immer noch möglich.

 

 

Kamera

Die Hauptkamera des Xperia Z Ultra besitzt insgesamt 8 Megapixel. Eine LED-Lampe hat Sony leider nicht verbaut, welche gerade bei schlechten Lichtverhältnissen jedoch enorm nützlich gewesen wäre.

Man muss unverblümt sagen, dass die Kamera wohl eine der wenigen, wirklichen Schwachstellen des Xperia Z Ultra ist. Selbst beim Vorherrschen von guten Lichtbedingungen können die Fotos nicht wirklich überzeugen. Bildrauschen gehört beinahe zur Tagesordnung.

Wirklich mithalten kann das Phablet bezüglich der Kamera mit der Konkurrenz also nicht. Viele werden dies wohl aber kaum kritisch sehen.

 

 

Software

Ausgeliefert wird das Xperia Z Ultra mit Android 4.2.2 welches durch das Sony hauseigene UI Xperia UI unterstützt wird. Wie schon von älteren Modelle bekannt, gibt es auch hier wieder die „Small-Apps“, wie eine Stoppuhr, ein Notizblatt oder einen Rechner.

Neben sieben Homescreens, gibt es auch zahlreiche Widgets, welches direkt von Sony vorinstalliert werden. Auch der Launcher wurde für das größere Display optimiert, sodass er nun mehr darstellen kann. Es werden deutlicher mehr Apps angezeigt als bei Xperia Z, obwohl die Auflösung die gleiche ist.

 

Ein großes Alleinstellungsmerkmal hat das Xperia Z Ultra aber noch. Jeder leitfähige Stift, wie zum Beispiel ein Bleistift, kann als Stylus genutzt werden. Im Test funktionierte das auch außergewöhnlich gut. Eine Handflächenunterdrückung wie bei der Note-Serie von Samsung gibt es leider nicht. Dies könnte auf Dauer etwas nervig sein.

 

Fazit

Ist das Xperia Z Ultra im Moment noch etwas zu teuer? Definitiv ja. Dennoch muss man sagen, dass uns das Gerät im Test durchwegs beeindruckt hat und die Leistung plus dem sehr guten Display eine perfekte Kombination ergibt. Für alle die eines der größten Phablets besitzen wollen, definitiv das richtige Gerät.

Die Kameraleistung ist jedoch sehr schwach und der große Rahmen um das Display trübt den sehr guten Gesamteindruck ein bisschen.

Eine allzu große Zielgruppe wird Sony mit dem Xperia Z Ultra wohl leider nicht erreicht. Zum einen ist da der hohe Preis, zum anderen die enormen Abmessungen. Wir sind schon fast der Meinung, dass es für den mobilen Gebrauch als Smartphone schon zu groß ist.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Eigenschaften
  • Prozessor: Quad Core (2,2GHz, Snapdragon 800, 2GB RAM)
  • Full-HD-Triluminos-Display, (16,3 cm (6,4 Zoll)
  • Akku 3000 mAH, STAMINA-Modus, 16 GB interner Speicher
  • Mit einem aktuellen Softwareupdate lässt sich das Betriebssystem auf die Android-Version 4.3 aktualisieren.
  • Lieferumfang: Sony Xperia Z Ultra Weiß, Netzteil, USB-Kabel, Kurzanleitung, Stereo-Headset
Verfügbarkeit
 Neu oder gebraucht kaufen Sony Xperia Z Ultra 
neu ab: EUR 499,00
Verfügbarkeit: 2
gebraucht ab: EUR 199,80
Verfügbarkeit: 2
 *Preisabfrage von 15.12.2017, 05:07:03 Alle Preisangaben inkl. MwSt. 

Weitere Bilder Sony Xperia Z Ultra

Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4Bild 5Bild 6
Sony Xperia Z Ultra_1
Sony Xperia Z Ultra_2
Sony Xperia Z Ultra_3
Sony Xperia Z Ultra_4
Sony Xperia Z Ultra_5
Sony Xperia Z Ultra_6

Besucher, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch