Das Samsung Galaxy Note war eigentlich ein Nischenprodukt. Das Display zu groß für ein gewöhnliches Smartphone und zu klein für ein richtiges Tablet. Keiner hätte gedacht, dass sich das Gerät so gut verkaufen würde. Kein Wunder also, dass Samsung mit dem Galaxy Note 2 einen Nachfolger auf Lager hat. Und hier ist das Display sogar noch ein Stück größer.

Hardware

Seit dem Galaxy S3 gibt es bei Samsung scheinbar eine neue Design-Grundlinie. Diese wurde auf beim Galaxy Note 2 übernommen und so sieht das Gerät auf den ersten Blick wie ein größeres Galaxy S3-Smartphone aus. Allzu große Unterschiede gibt es jedoch auch nicht, da Samsung auch auf das gleiche Material setzt. Dies hat aber auch Vor- und Nachteile. So wiegt das Note 2 trotz seiner Größe gerade einmal 180g. Die Kunststoff-Oberfläche ist jedoch ziemlich rutschig und wirkt im Gegensatz zu den Gehäusen anderer Hersteller ziemlich billig. Die wenigsten dürfte das jedoch wirklich stören, denn im Großen und Ganzen liegt das Galaxy Note 2 sehr gut in der Hand.
Samsung hat jedoch definitiv noch Luft nach oben und wir hoffen, dass dies beim nächsten Modell auch genutzt wird.

Die Verarbeitung ist wie erwartet hervorragend und es gibt kaum Mängel, die der Rede wert wären. Samsung setzt schon seit einigen Geräten auf einen speziell lackierten Rahmen. Mit der Zeit löst sich diese Lackierung jedoch und solche Fälle soll es auch relativ früh beim Note 2 gegeben haben. Unser Gerät blieb davon bislang verschont.

 

Ansonsten kann man aber nur sagen, dass Samsung wieder hervorragende Arbeit geleistet hat. Der On-/ Off Button wackelt nicht und auch sonst wirkt das Galaxy Note 2 ziemlich stabil.

Heutzutage ist es ja nicht immer selbstverständlich, dass man den Akku selbst tauschen kann. Beim Note 2 kann man den 3100mAh starken Akku jedoch problemlos austauschen. Sofern man den dünnen Akkudeckel löst, befinden sich dahinter der Akku und ein Slot für eine MicroSD-Karte.

Auf der Unterseite besitzt das Note 2 einen microUSB- bzw. einen MHL-Anschluss. Mittels Adapter kann man so problemlos einen USB-Stick an das Gerät anschließen. Normale MHL-Kael für das Anschließen an externe Monitore funktionieren scheinbar nicht. Hier ist man wohl oder übel auf das Samsung-eigene Zubehör angewiesen.
Für kabellose Verbindungen stehen noch WLAN, Bluetooth 4.0, HSPA+, NFC und GPS zur Verfügung.

Sowohl die Lautsprecher auf der Rückseite, als auch der allgemeine Sound des Note 2 ist ziemlich gut. Die Sprachqualität könnte etwas besser sein, jedoch ist sie immer noch mehr als akzeptabel.

Kommen wir zu einem sehr wichtigen Punkt, gerade bei einem Gerät mit solch einem großen Display, der Akkulaufzeit. Um die Laufzeit ausreichend zu erhöhen hat man sich für einen 3100mAh starken Akku entschieden. Das Gerät kann so im Durchschnitt 1-3 Tage lang ohne Steckdose verwendet werden, je nach Gebrauch.

Display

Wie anfangs erwähnt, ist das Display des Galaxy Note 2 etwas gewachsen und nun insgesamt 5,5 Zoll groß. Der Unterschied zum Vorgänger ist zwar nur sehr gering, Samsung tastet sich aber langsam an die maximale Display-Größe eines Smartphones heran.

Das Display an sich hat sich gegenüber dem Vorgänger natürlich auch verbessert. So hatte das Galaxy Note noch ein Pentile-Matrix-Display, wobei jeder Pixel über 2 Subpixel verfügt. Beim Note 2 kommt eine RGB-Matrix zum Einsatz, durch welches jeder Pixel 3 Subpixel besitzt. Dadurch ist das Display um einiges schärfer geworden. Die Auflösung beträgt dabei 1280 x 720 Pixel.

Sowohl der Schwarzwert als auch die Farben wirken kräftig bzw. lebhaft. Ebenfalls die Helligkeit lässt keine Wünsche mehr offen, sodass man bei einer normalen Nutzung schon mit 30-40% der vollen Helligkeit auskommt. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung lässt sich das Display noch vergleichsweise gut ablesen.

Der neue S-Pen

Eines der großen Besonderheiten des Note war der S-Pen. Dieser darf somit beim Note 2 auch nicht fehlen und wurde von Samsung noch einmal verbessert. Der Stift befindet sich auf der rechten Seite im Gehäuse und sitzt dort auch ziemlich fest. Mit einem unbeabsichtigten Herausfallen ist also nicht zu rechnen. Im Vergleich zum Vorgänger ist der S-Pen in seiner Länge gewachsen und dort wo sich der Knopf befindet, ist der Stift etwas abgeflacht. Dadurch lässt sich der Button schneller finden.

Nicht nur die Stift, sondern auch der Digitizer wurden verbessert. Der alte S-Pen konnte lediglich 256 verschiedene Druckstufen erfassen, der neue hingegen ganze 1024. Genauso viele Stufen erkennt auch der Digitizer des Galaxy Note 10.1.

Auch an der Software hat Samsung einiges verbessert. So ist auf dem Smartphone nun „Air View“ verfügbar, mit welchem man Bilder, Alben und Co. in einer kleinen Vorschau angezeigt bekommt.

Zudem kann man nun einstellen, dass sich die S-Note App direkt öffnet, sofern der Stylus aus seinem Slot genommen wird.

Performance

Dass das Galaxy Note 2 wirklich zu den aktuellen Flaggschiff-Geräten gehört, zeigen die technischen Daten ziemlich deutlich. 2GB RAM Arbeitsspeicher, ein Exynos 4412 Quad Core SoC mit je 1,6 GHz / Kern, technisch gesehen ist das Note 2 auf dem aktuellsten Stand. Samsung hat auch hier wieder die eigene TouchWiz-Oberfläche installiert, welche jedoch absolut flüssig läuft und auch beim Wechseln von Programmen zügig reagiert. Durch die „Multiwindow“- Funktion lassen sich auch zwei Programme gleichzeitig öffnen, was ebenfalls dank des großen Arbeitsspeichers und dem starken Prozessor keine Probleme macht. Auch Videos in Full-HD Qualität lassen sich ohne Ruckler und dergleichen wiedergeben.

 

Kamera

Die Kamera beim Galaxy Note 2 ist die gleiche wie schon beim Galaxy S3. Diese besitzt insgesamt 8 Megapixel und die Qualität der Fotos lässt sich durchaus als sehr gut bezeichnen. Zahlreiche Funktionen und Effekte runden das Paket ab.

Die Kamera auf der Vorderseite besitzt eine Auflösung von 1,9 Megapixel. Da kein Kameraknopf vorhanden ist kann man einfach durch lautes Sprechen von „Klick“ den Auslöser betätigen.

Sowohl die vordere, als auch die hintere Kamera können Videos in Full-HD Auflösung, sprich 1080p, aufnehmen.

 

Software

Das Samsung Galaxy Note 2 kommt mit Android Jelly Bean in der Version 4.1.1 auf den Markt. Ein Update auf Jelly Bean 4.2 wird es auf jeden Fall geben. Die Oberfläche wurde von Samsung jedoch wie üblich ziemlich stark verändert und mit verschiedenen neuen Funktionen bepackt.

Wie schon erwähnt läuft TouchWiz dank der guten Hardware sehr flüssig und es gibt keine Ruckler. Anders war es bei einem solchen Gerät allerdings auch nicht zu erwarten. Auch gibt es etliche neue, praktische Funktionen. So gibt es die „Intelligente Drehung“, welche erkennt, in welcher Position sich euer Gesicht befindet und dementsprechend das Display dreht. Die automatische Drehung wird dadurch deaktiviert.

 

Fazit:

Mit dem Samsung Galaxy Note 2 hat Samsung einen würdigen Nachfolger des ersten Galaxy Note präsentiert Die Leistung stimmt und auch die TouchWiz UI wird durch die vielen Funktionen und Möglichkeiten erträglich. Der Akku ist ausreichend groß dimensioniert, sodass die Laufzeit auch dementsprechend gut ist.

Einzig das verwendete Material ist ein Minuspunkt. Hier kann Samsung definitiv noch nachbessern.

Eigenschaften
  • 14,10 cm (5,6 Zoll) HD Super AMOLED-Touchscreen
  • 8 Megapixel Kamera mit Fotolicht und Autofokus
  • Android 4.1.1 Betriebssystem
  • Europäisches Modell: Deutsche Ware, welche mit einer Simkarte aus Europa aktiviert werden muss um eine weltweite Nutzung zu ermöglichen. Details unter Hinweise und Aktionen
  • Lieferumfang: Samsung Galaxy Note II N7100 Smartphone, Akku, Ladeadapter, Datenkabel, Headset, S Pen, Kurzanleitung
  • USB-Anschluss
  • Bluetooth
  • Steckplatz für Speicherkarten
Verfügbarkeit
 Neu oder gebraucht kaufen Samsung Galaxy Note 2 
neu ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 4
gebraucht ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 5
 *Preisabfrage von 08.05.2020, 02:05:12 Alle Preisangaben inkl. MwSt. 

Weitere Bilder Samsung Galaxy Note 2

Bild 1Bild 2Bild 3
Samsung Galaxy Note 2_1
Samsung Galaxy Note 2_2
Samsung Galaxy Note 2_3

Besucher, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch