LG G2

Am 07.08.2013 wurde das LG G2 zum ersten Mal in New York offiziell vorgestellt und dabei soll das neue Gerät das aktuelle Flaggschiff des Unternehmens darstellen. Der vergleichsweise gute Preis, zusammen mit einer High-End Ausstattung soll gute Verkaufszahlen ermöglichen. Ende September ist das LG G2 auch hierzulande in Deutschland erhältlich und LG versucht damit, mit Samsung zu konkurrieren. Ob das G2 das wirklich schaffen kann und ob es dem Hype gerecht wird, zeigen wir euch in unserem Test.

Hardware

Das LG G2 ähnelt dem Vorgänge, dem Optimus G, sehr stark. Es unterscheidet sich nur in wenigen Merkmalen. So ist das G2 etwas rundlicher und liegt damit besser in der Hand. Zudem ist die Rückseite aus Kunststoff, während die des Vorgängers noch mit Glas bedeckt wurde. Dadurch wird das G2 zwar nicht mehr so wertig, liegt dafür jedoch deutlich besser in der Hand und ist mit 140g auch etwas leichter.

Wie Samsung beim Galaxy S4 hat auch LG beim G2 versucht, die Ränder um das Display zu verkleinern. Und man muss wirklich zugeben, dass LG das sehr beeindruckend geschafft hat. Trotz des 5,2 Zoll großen Displays misst das G2 gerade einmal 138,5mm x 70,9mm. Viele andere Smartphones erreichen solche Ausmaße schon mit einem 4,7 Zoll Display. Der Akku hat mit 3000mAh auch eine große Kapazität, dennoch ist das Smartphone nur 9,1mm dick.

 

An der Verarbeitung des G2 gibt es auch nichts zu bemängeln. Nichts wackelt, und alle Tasten besitzen einen guten Druckpunkt. Auch Spaltmaße oder andere Verarbeitungsmängel findet man keine.

Das LG G2 setzt auf On-Screen Tasten, d.h. es gibt auf der Vorderseite weder Touch-Sensitive noch physische Tasten. Neben einem Licht- und Annäherungssensor gibt es auf der Frontseite noch eine 2.1 Megapixel Kamera, eine kleine Benachteiligungs-LED und das Logo von LG. Das Display wird dabei von Corning Gorilla Glass geschützt.

Auch an den Seiten findet man keine Tasten. Hier befinden sich lediglich der microUSB-Anschluss, der Kopfhörer-Klinkenstecker und die beiden Lautsprecherausgänge. Auf der linken Seite befindet sich zudem der microSIM-Kartenslot. Die Qualität der Lautsprecher konnte uns jedoch nicht wirklich vollkommen überzeugen. Der Klang und die Lautstärke sind zwar durchaus in Ordnung, im Landscape-Modus verdeckt man die Lautsprecher jedoch meist mit den Fingern.
Einen etwas ungewöhnlichen Platz hat sich LG für die Lauter/Leiser Wippe und den Power-Button ausgesucht. Diese beiden Dingen befindet sich nämlich auf der Rückseite, direkt unterhabt der 13 Megapixel Kamera.
Das mag für viele zwar erst einmal enorm ungewohnt wirken, nach einer anfänglichen Gewöhnungszeit konnte uns diese Idee aber durchaus überzeugen. Mit dem Zeigefinger lassen sich die Tasten auf der Rückseite sehr gut erreichen und dank der guten Integration ins Gehäuse werden sie auch nicht ausversehen gedrückt, wenn man das G2 auf den Tisch legt.

 

Wie bereits anfangs erwähnt, besteht die Rückseite des G2 aus Kunststoff. Durch die Hochglanz-Optik erinnert das Gerät stark an die Galaxy-Serie von Samsung. Der Akku ist zudem fest verbaut und kann nicht selbst ausgetauscht werden.

Natürlich ist auch die Sprachqualität ein sehr wichtiger Faktor bei einem Smartphone. Dabei schneidet das LG G2 wirklich sehr gut ab. Auch gibt es keinerlei Probleme mit der Signalstärke im WLAN, LTE oder HSPA+ Netz.

LG wird das G2 in den Farben Schwarz und Weiß anbieten, wobei es wahlweise 16 oder 32GB internen Speicher geben wird. Leider lässt sich dieser nicht erweitern, man sollte sich also schon im Vorfeld darüber bewusst sein, wie viele Dateien man auf seinem Smartphone braucht.

 

 

Display

Das LG G2 besitzt ein 5,2 Zoll großes IPS-Display, mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel und einer daraus resultierenden Pixeldichte von 423dpi.

Dadurch wirkt die Darstellung von Texten und Bildern wirklich gestochen scharf. In Verbindung mit den tollen Weißwerten des IPS-Displays macht Texte lesen auf dem Display enorm viel Spaß. Auch der Schwarzwert kann für ein IPS-Display überzeugen und die Farbsättigung ist ebenfalls zufriedenstellen. So wirken Farben trotz hoher Intensität noch ausreichend realistisch.

Die Helligkeit des Displays konnte uns im Test ebenfalls überzeugen. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung hat man kaum Probleme, die Inhalte vom Display abzulesen.

Die Blickwinkelstabilität ist zwar noch in Ordnung, kann jedoch nicht mit der der Konkurrenz wie dem HTC One oder dem Apple iPad 5 mithalten. Hier muss man dem G2 aber wirklich zugutehalten, dass es sich dabei um Kritik auf sehr hohem Niveau handelt. Im Großen und Ganzen wird man keinen wirklich nennenswerten Unterschied zwischen den Geräten feststellen können.

In Summe zählt das Display des LG G2 wohl zu den derzeit besten auf den Markt. Kleinigkeiten trüben den perfekten Eindruck, jedoch sind diese oft kaum der Rede wert. Die dünnen Displayränder tragen zum allgemeinen, guten Eindruck bei.

 

Performance

Qualcomm konnte sich mit seinen Prozessoren nahezu die Unterstützung eines jeden Flaggschiffes holen. So auch die des G2, denn im inneren werkelt ein Snapdragon 800 von Qualcomm mit je 2,3GHz. Dieser wird von 2GB RAM Arbeitsspeicher und der Adreno 330 GPU unterstützt.

Die Performance ist durch den Prozessor natürlich grandios. Egal ob beim Surfen oder beim Navigieren in Apps, das G2 macht in jeder Situation eine gute Figur. Ruckler oder Verzögerungen gibt es keine.

Natürlich schaff das LG G2 auch problemlos aufwändigere Spiele. Auch hier gibt es absolut keine Ruckler und das Gerät läuft perfekt.

 

Akku

LG hat sich beim G2 für einen 3000mAh starken Akku entschieden. Der Akku ist auch nicht der typische „Block“ den man von anderen Geräten kennt, sondern ein SiO+ Akku. Dies bedeutet, dass er speziell an eine bestimmte Form angepasst wurde um somit perfekt zum G2 zu passen. Natürlich haben wir schon vor dem Test große Hoffnungen in den Akku gesetzt.

Diese Hoffnungen wurden auch nicht enttäuscht, denn im Bereich der Laufzeit spielt das G2 ganz vorne mit. Es kann so gut wie alle aktuellen High-End-Geräte übertreffen. Als Vielnutzer schafft man mit dem Galaxy S4 oder dem HTC One den Tag nur knapp, beim G2 muss man sich wohl in Zukunft keinerlei Sorgen mehr machen. Nutzer, welche ihr Gerät nicht den ganzen Tag über verwenden, dürften sogar zwei und mehrere Tage locker mit einer Akkuladung auskommen.

Die Akkulaufzeit ist beachtlich und wir würden und für jedes neue High-End-Smartphone eine mindestens gleichwertige Laufzeit wünschen.

 

Kamera

Die 13 Megapixel Kamera des LG G2 besitzt zusätzlich noch einen Bildstabilisator.

Die Qualität der Bilder kann sich durchaus sehen lassen und im Vergleich zu älteren LG Flaggschiffen zeigt sich ein deutlicher Fortschritt. Die Kontrastwerte, die Farben und die Schärfe sind bei guten Lichtbedingungen ziemlich gut.

Dies ist jedoch bei sehr vielen anderen Flaggschiffen ebenfalls der Fall, weshalb sich eine gute Kamera erst bei Aufnahmen mit schlechten Lichtverhältnissen zeigt. Mit einem speziellen Nachtmodus schafft das G2 auch bei solchen Verhältnissen relativ gute Aufnahmen. An ein HTC One oder ein Lumia 925 kommt es aber natürlich nicht heran.

 

Auch die Kamera Software des Gerätes ist durchaus als intuitiv zu bezeichnen und funktioniert gut. Auch gibt es einen Dual-Kamera Modus, welchen man vielleicht schon vom Galaxy S4 kennt. LG hat dieses fast 1:1 kopiert.

 

Software

Ausgeliefert wird das LG G2 mit Android 4.2.2 und der eigenen Optimus UI, welche einige zusätzliche Funktionen mit sich bringt.

Auf dem Lockscreen findet man durch die UI 5 frei konfigurierbare Shortcuts. Auch die Wetteranimation auf dem Locksreen passt sich dem aktuellen Ort und der Lage an.

Freie Konfigurierbarkeit wird bei LG schon länger groß geschrieben und so kann man beim G2 selbst die On-Screen-Tasten selbst belegen. Hier stehen ab Werk 6 verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl.

Man merkt bei einigen weiteren Dingen, dass sich das G2 etliches vom Galaxy S4 abgeschaut hat. So lässt sich ein Anruf zum Beispiel direkt entgegennehmen, sobald man das G2 ans Ohr hält. Durch Umdrehen schaltet man das Gerät stumm. Auch besitzt das G2 die Funktion, dass das Display nur so lange aktiv bleibt, solange man das Display betrachtet und bei Wegschauen das Video pausiert.

 

Die Optimus UI ergänzt Android mit etlichen netten Funktionen. Manchen könnte die Oberfläche jedoch etwas überladen erscheinen und wenn wir ganz ehrlich sind, ist sie das auch. Der Hintergedanke an eine eigene Anpassung ist zwar toll, die Umsetzung hätte dabei aber besser sein können.

 

Fazit

Mit dem G2 hat LG ein durchaus gutes bis sehr gutes Smartphone auf den Markt gebracht.

Besonders die Performance und das Display stachen in unserem Test positiv hervor, die gute Akkulaufzeit im Vergleich zu anderen High-End Modellen und die zusätzlichen Software-Features geben weitere Pluspunkte.

Der Anfangspreis ist fair und damit kann das LG G2 locker mit den anderen Flaggschiff-Modellen mithalten.

Die Haptik im Allgemeinen könnte jedoch hochwertiger sein und auch der fehlende Speicherkarten-Slot dürfte viele vom Kauf absehen lassen. Wenn das nächste Flaggschiff von LG diese Punkte ausmerzt, dann wird das neue Gerät sicherlich ein großer Erfolg.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Eigenschaften
  • Premium-Design mit innovativer Rückseitenbedienung,
  • großzügiges 13,2cm- (5,2 Zoll-) FullHD-IPS-Display für herausragendes Seherlebnis,
  • intelligente 13-Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator und 3D VR Panorama-Funktion,
  • Leistungsstarker 2,3 GHz Quad-Core Snapdragon(TM) 800 Prozessor und enorm ausdauernder 3.000-mAh-Akku mit SiO+ Technologie.
  • Lieferumfang: LG G2 Smartphone, Akku, Ladegerät, Headset, Kurzanleitung und Datenkabel
  • USB-Anschluss
  • Bluetooth
Verfügbarkeit
 Neu oder gebraucht kaufen LG G2 
neu ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 0
gebraucht ab: EUR 152,85
Verfügbarkeit: 11
 *Preisabfrage von 15.12.2017, 05:06:59 Alle Preisangaben inkl. MwSt. 

Weitere Bilder LG G2

Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4Bild 5
LG G2_1
LG G2_2
LG G2_3
LG G2_4
LG G2_5

Besucher, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch