BlackBerry hat schon seit langem keine wirkliche Mitsprache mehr im mobilen Sektor. Der Launch des BlackBerry Z10 soll einen Neuanfang für den Mobilen-Sektor im Konzern darstellen. Zudem ist das Z10 das erste Smartphone mit dem BlackBerry 10 OS und auch das erste ohne eine Hardware-Tastatur.

Verarbeitung und Design

Das neue Smartphone von BlackBerry ist sehr flach und besitzt abgerundete Ecken. Damit scheint das Design leicht an das Apple iPhone 5 angelehnt zu sein. Unterschiede fallen beim Betrachten jedoch schnell auf: Das Gerät ist mit Ausmaßen von 130 x 66 x 9 Millimetern deutlich länger als das Apple Flaggschiff und zudem auch dicker. Mit einem Gewicht von 127 Gramm ist es auch spürbar schwerer als das iPhone 5.

Das Z10 besitzt weder Hardware-Tasten, doch Sensor-Tasten. Wird das Gerät entsperrt erscheinen jedoch auf der Unterseite drei On-Screen-Tasten zum Navigieren. BlackBerry hat sich für eine Bedienung entschieden, die Vorwiegend auf dem Touchscreen stattfinden soll. So gibt es lediglich seitlich silberne Medientasten und wie üblich einen Lautstärkeregler. Auf der Oberseite befindet sich der microHDMI- und USB-Anschluss sowie der Power-Button.

Das Gerät gibt es im Moment in den Farben Weiß und Schwarz. Die Verarbeitung des Kunststoff Gehäuses kann man nur loben, vorhandene Spaltmaße scheinen gewollt. Die Rückseite, sprich der Akkudeckel des Z10 ist gummiert. Zwar fühlt sich das nicht so hochwertig wie beim BlackBerry Q10 an, dennoch merkt man eine deutlich bessere Griffigkeit. Wie beim Galaxy S3 hat auch BlackBerry auf einen biegsamen statt auf einen starren Akkudeckeln gesetzt. Somit ist das Gerät beim Sturz weniger anfällig für Schäden.

Als Display kommt ein 4,2 Zoll großes IPS-Display zum Einsatz, welches eine Auflösung von 1280 x 768 Pixel und ein Bildformat von 15:9 besitzt. Die Pixeldichte liegt bei 356ppi und damit höher als beim Retina-Display des iPhones mit „nur“ 326ppi.

 

Multimedia

Auf der Rückseite des BlackBerry Z10 befindet sich eine 8 Megapixel Kamera, welche einen Schnappschuss-, einen Timeshift- und einen Videoaufnahmemodus besitzt. Auf der Vorderseite befindet sich eine 2 Megapixel Kamera, welche für Videotelefonie oder Selbstportrait geeignet ist.

Auf dem BlackBerry Smartphone gibt es zwar eine vorinstallierte Kamera-App, diese bietet jedoch nur wenige Optionen wie Bildstabilisator und eine Blitzlicht-Funktion. Die Timeshift-Funktion ist im Grunde nur das mehrfache Schießen von Fotos in kurzen Abschnitten. Danach kann man per Schieberegler ein Bild auswählen. Damit sollen zum Beispiel geschlossene Augen oder durch das Bild laufende Personen vermieden werden können.

Die Qualität der Kamera kann sich bei Tageslicht durchaus sehen lassen. Die Bilder wirken recht scharf und auch der Kontrast und die Sättigung sind durchwegs gut. Die Kamera des BlackBerry Z10 gehört wohl zu den besseren im Bereich Smartphones, eine richtige Digitalkamera ersetzt sie jedoch natürlich nicht.

Der interne Speicher des neuen BlackBerry Smartphones ist 16GB groß, kann jedoch mittels microSD-Karte um weitere 32GB erweitert werden. Dabei dient die Speicherkarte jedoch nur für Fotos, Videos oder Musik. Apps und Spiele lassen sich leider nicht auf diese übertragen.
Der Slot der Speicherkarte befindet sich unterhalb des Akkudeckels, neben dem microSIM-Kartenslot.

 

Hardware und Betriebssystem

 

Als Prozessor wurde ein 1,5GHz Dual-Core-Prozessor Snapdragon S4 Pro (MSM8960) von Qualcomm in das BlackBerry Z10 verbaut, welcher durch eine Adreno-320-GPU und insgesamt 2GB RAM Arbeitsspeicher unterstützt wird.

Die starke Power wird auch zwangsläufig benötigt, denn das BlackBerry Smartphone kann bis zu acht Anwendungen gleichzeitig geöffnet haben. Anders als bei Android und Co. laufen Anwendungen auch im Hintergrund weiter und stoppen nicht. Das kann man als Vor-, aber auch als Nachteil sehen. Brauchbare Benchmark-Apps gibt es für BlackBerry-Geräte leider noch nicht, weshalb man auch nicht die volle Leistung grafisch darstellen lassen und eventuell vergleichen kann.
Die Einschätzung aus unserem Test ist jedoch durchwegs positiv. Das komplette System läuft sehr flüssig, allerdings gibt es in seltenen Fälle auch einen kurzen Hänger. Ein bisschen Optimierung fehlt hier und da noch, doch diese kleineren Fehler sollte RIM mit den nächsten Updates beseitigt haben.

 

System

Die Bedienung von BlackBerry 10 muss fast komplett neu erlernt werden. Zum Vorgänger und zu anderen mobilen Betriebssystemen gibt es einige Unterschiede und es dauert sicher ein paar Tage, bis man sich an das neue System gewöhnt hat. Es gibt aber immerhin ein Lernprogramm für Einsteiger, durch welches man BlackBerry 10 kennenlernen kann. Dieses sollten sowohl Umsteiger als auch frühere BlackBerry Nutzer durchgehen.

Was genau hat sich jedoch geändert? Bei dem neuen, auf QNX basierenden System setzt man überwiegend auf Gestensteuerung. Dieser neue Ansatz ist sehr erfrischend und einmal etwas Neues als Android und iOS. Man kann direkt via Wischgesten von der einen, in die andere App wechseln. Ein App-Launcher wird nicht benötigt. Das ganze Bedienkonzept nennt sich Flow. Dabei können bis zu acht Anwendungen gleichzeitigt gestartet sein und diese werden in einer Übersicht, den sogenannten Active Frames, dargestellt. Leider gibt es bei BlackBerry 10 keine Widgets oder Live-Tiles wie bei Android bzw. Windows.

 

App-Angebot

Ein eigenes System steht und fällt mit dem Angebot an Apps, zumindest im mobilen Sektor. BlackBerry hat hier in den letzten Jahren auf zahlreichen Events um Entwickler geworben, indem man ihnen auch mehrere Tools zur Programmierung zur Verfügung stellt. Damit soll eine Portierung von Android Apps auf das BlackBerry System ebenfalls erleichtert werden.

BlackBerry 10 konnte aus diesem Grund mit rund 70.000 Apps starte, jede Wochen kommen durchschnittlich 1.000 neue dazu. Bei vielen dieser Apps handelt es sich aber um Portierungen von Android.

 

In der BlackBerry World, dem App Store von BlackBerry, gibt es zwar schon unzählige Apps, welche grundlegend das gleiche machen, einige essentielle fehlen jedoch noch.

 

Benutzeroberfläche

Der neue Grundgedanke des BlackBerry Z10 ist definitiv Multitasking. Mit simplen Gesten kann man sehr einfach zwischen mehreren geöffneten Anwendungen hin- und herwechseln. Damit soll der Home-Button überflüssig und der Weg über das Hauptmenü eingespart werden. Dieses System nennt BlackBerry „Flow“, benannt nach der fließenden Bedienung. Beispielsweise lässt sich ein laufendes Video kurz zur Seite schieben um schnell die Wichtigkeit einer neu eingegangenen E-Mail zu checken.

Anders als beim Vorgänger BlackBerry 7 OS ist der Lockscreen nicht mehr nur für den Schutz vor unbeabsichtigten Eingaben zuständig, sondern bietet nun auch Schnellzugriffsmöglichkeiten.

 

Akku und Telefon-Funktion

Die Sprachqualität des Z10 ist im Vergleich zu anderen Smartphones hervorragend. Sowohl die Stimme des Gegenübers, als auch die eigene klingen sehr natürlich und enthalten kaum Hintergrundgeräusche. Selbst die Freisprecher klingen vergleichsweise noch ziemlich gut.

BlackBerry gibt an, dass das Smartphone im UMTS-Betrieb bis zu 10 Stunden durchhalten soll. Im Test kamen wir im Durchschnitt auf 8-9 Stunden. Die Standby-Zeit soll bei 13 Tagen liegen. Bei normaler Nutzung sollte man mit dem 1.800mAh starken Akku runde ein bis zwei Tage locker auskommen.

 

Fazit

Mit dem BlackBerry Z10 ist BlackBerry ein toller Neuanfang gelungen. Das System ist nicht nur ein weiteres Android oder iOS, sondern bietet ein eigenes, innovatives Konzept. Sowohl das flüssige System, als auch die Standard-Apps von BlackBerry haben und positiv überrascht.

Zwar gibt es noch einige Kinderkrankheiten, was uns bei einem komplett neuen und eigenen System aber auch nicht wundert. Auch ist das App-Angebot noch vergleichsweise klein, was sich in den nächsten Monaten jedoch definitiv ändern wird.

Der Startpreis lag bei, unserer Meinung nach doch, überhöhten 600 Euro. Diese sind mittlerweile auf 530 Euro gesunken und wir hoffen, dass der Preis noch etwas niedriger wird. Damit würde das Gerät auch für eine breitere Masse interessant werden und BlackBerry hätte wieder etwas mehr Medienpräsenz.

 

Eigenschaften
  • Das erste Smartphone mit dem neuen Betriebssystem BlackBerry 10 und großem 4,2 Zoll (10,6 cm)Volltouchscreen mit intuitiver Gestensteuerung
  • Navigation, Funktionen und Anwendungen fließen nahtlos in einander
  • BlackBerry Hub, lernfähige BlackBerry Tastatur, BBM Video mit Screen Share, BlackBerry Remember, BlackBerry Kalender, neuer leistungsstarker BlackBerry Browser
  • 8MP Kamera mit Time Shift Modus und BlackBerry Story Maker
  • Micro-SIM Kartenslot
Verfügbarkeit
 Neu oder gebraucht kaufen BlackBerry Z10 
neu ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 5
gebraucht ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 10
 *Preisabfrage von 08.05.2020, 02:05:20 Alle Preisangaben inkl. MwSt. 

Weitere Bilder BlackBerry Z10

Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4Bild 5Bild 6
BlackBerry Z10_1
BlackBerry Z10_2
BlackBerry Z10_3
BlackBerry Z10_4
BlackBerry Z10_5
BlackBerry Z10_6

Besucher, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch