Alle Jahre wieder stellt Apple im Herbst den neusten Spross seiner iPhone Familie vor. Und alle zwei Jahre wird der Zahl im Namen nur ein simples „S“ vorgesetzt. So auch in diesem Jahr, wo aus dem iPhone 5 schlicht das iPhone 5S geworden ist. Rein äußerlich hat sich beim aktuellen Modell also nichts getan, dafür schraubt Apple umso mehr am Innenleben und buhlt damit um die Gunst der Käufer und auch darum, dem Ruf als Hersteller eines hochwertigen, wenn nicht hochwertigsten, Smartphones auf dem Markt gerecht zu werden.

Design: Gewohntes mit kleinen Unterschieden

Auf den ersten Blick erkennt man keinen Unterschied zwischen dem iPhone 5S und seinem Vorgänger, dem iPhone 5. Doch bei genauerer Betrachtung fallen einige, wenn auch kleine, Unterscheide auf. Apple iPhone 5S
Fest steht jedenfalls, dass derjenige, der schon das Design des iPhone 5 toll fand, auch das iPhone 5S lieben wird. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber beim Design und Haptik lässt sich Apple nicht lumpen und setzt auch in diesem Jahr wieder ein Statement in Sachen Hochwertigkeit und Verarbeitung eines Smartphones, auch wenn der Hersteller mit dieser Philosophie mittlerweile nicht mehr alleine ist.

Neue Farben und ein Metallring

Viel hat Apple im Vergleich zum Vorgängermodell nicht verändert. Die einzige wirkliche Designveränderung betrifft eigentlich nur die Farbe des Gehäuses. Die klassischen Farben hat Apple komplett gestrichen und dafür eine komplett neue Farbe hinzugefügt. Schwarz ist ab nun „spacegrau“ und weiß „silber“. Vollkommen neu ist die Farbe „gold“. Aber auch, wenn man zunächst denkt „gold“ ist sehr protzig, so zeigt sich schnell, dass Apple die Farbe so dezent setzt, dass auch diese Farbe sehr schick rüber kommt. Damit ist der Einfallsreichtum hinsichtlich des Designs bei Apple auch schon ausgeschöpft, denn alle weiteren Änderungen fallen kaum ins Gewicht. Unter anderem ist das, der nun doppelte LED-Blitz. Oder der Metallring um den Homebutton, welcher bedingt durch den neu integrierten Fingerabdrucksensor dort zwangsläufig platziert werden musste. Auch an den Maßen und am Gewicht hat sich nichts geändert, genau wie an der äußerst hochwertigen Haptik. Ein Manko ist lediglich, dass die Kanten des iPhone sehr leicht abgeschürft werden können und recht unansehnlich erscheinen. Dagegen hilft nur die Anschaffung einer geeigneten Hülle.

Technische Ausstattung und Software: Herausragende Leistung, Ausstattung Mittelmaß

Nach dem Tod von Steve Jobs ist die Innovationsmaschine Apple etwas ins Stocken geraten, was laut Kritikern vor allem am iPhone 5 ersichtlich war, welches als erstes iPhone komplett ohne Steve Jobs entwickelt wurde. Apple setzt beim neuen iPhone 5S deswegen nicht auf eine Überfrachtung mit Neuheiten, sondern auf eine clevere und wohldurchdachte Erweiterung seines Topmodells. Vor allem an der Leistung und Software hat der Hersteller aus Cupertino dabei geschraubt und als Ergebnis aus dieser Arbeit auch den Leistungsthron erklommen und zumindest in einigen Bereichen neue Maßstäbe gesetzt.

Hardware: Das 5S deklassiert die Konkurrenz

Natürlich rüstet Apple seinen neusten Spross wieder mit einem neuen Prozessor, dem A7-Chip, aus. Dabei handelt es sich um einen Dual-Core Prozessor. Was sich aber zunächst nicht außergewöhnlich anhört, da die Konkurrenz schon längst bei vier oder sogar bei acht Kernen angelangt ist, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als wahrer Kraftprotz. Denn Apple bedient sich als erster Smartphonehersteller eines 64bit-Prozessors, was für einen gehörigen Leistungsschub sorgt. Schaut man sich die Ergebnisse im Benchmark an, dann pulverisiert Apple die Konkurrenz förmlich. Selbst das Samsung Galaxy S4 sieht hinter dem neuen Apple Handy alt aus. Mit weitem Vorsprung setzt sich das 5S von den Mitbewerbern Galaxy S4 und HTC One ab. Im Vergleich zum iPhone 5 erreicht das 5S etwa die doppelte Geschwindigkeit. Zudem ist in den A7 Chip ein weiterer kleiner Prozessor integriert, der sich um die Auswertungen aller integrierten Sensoren kümmert. iPhone 5S Benutzer sind somit leistungsmäßig für die Zukunft bestens gerüstet.

Display: Alles beim Alten

Zum Display lässt sich nich viel sagen, außer, dass Apple auf das bewährte Display des Vorgängers setzt. Wie auch dort hat das 4 Zoll große IPS-LCD Display eine Auflösung von 1136 x 640 Pixeln, was einer Pixeldichte von 326ppi entspricht. Das ist gewohnt sehr gute Qualität. Auch wenn Konkurrenten bereits deutlich höhere Pixeldichten erreichen, braucht sich das iPhone nicht zu verstecken, da dennoch kaum Unterscheid zu entdecken sind. Zudem hat das Display des iPhone eine herausragende Blickwinkelstabilität, zumindest wenn man von LCD Displays ausgeht. Kontrast und Helligkeit des Touchscreens sind ebenfalls auf Highend-Niveau.

Verbesserte 8 Megapixel Kamera

Die Kamera im iPhone 5S macht auf den ersten Blick kaum einen Unterschied zur Kamera des iPhone 5. Trotzdem hat sich unter der Haube und softwaretechnisch einiges getan. Die ohnehin gute Kamera des iPhone 5 wurde von Apple zunächst mit einem 33% größeren Bildsensor ausgestattet. Das sorgt dafür, dass mehr Licht eingefangen wird, was die Bildqualität verbessert und Bildrauschen reduziert. Das hört sich in der Theorie ganz schick an, fällt in der Praxis aber kaum ins Gewicht. Trotzdem sind die Bilder, wie auch schon beim Vorgänger überdurchschnittlich gut für eine Smartphonekamera. Dafür hat Apple einige nützliche Funktionen zur Kamerasoftware hinzugefügt. Unter anderem kann das iPhone bei dunkler Umgebung nun vier Bilder hintereinander knipsen und miteinander verrechnen, was zu merklich besser Bildqualität führt. Ein weiteres Highlight ist der neue Dualblitz, der anders als bei Smartphone-Konkurrenten nicht nur das Bild im Dunkeln heller machen soll, sondern auch noch die Farbtemperatur reguliert. Dazu leuchtet ein Blitz mit weißem und der andere Blitz mit bernsteinfarbenem Licht auf, wobei je nach Umgebungslicht beide Blitzlichter miteinander vermischt werden, um die gewünschte Farbtemperatur zu erreichen. Insgesamt ist die Kamera des iPhone 5S noch einmal ein ganzes Stück besser geworden, als bei dem Vorgänger und kann getrost als aktuell beste Kamera in einem Smartphone bezeichnet werden.

Sound: Überdurchschnittlich, aber nicht überragend

Beim Telefonieren brauchen sich iPhone-User keine Gedanken machen, dass sie den Gesprächspartner nicht hören. Der Lautsprecher lässt sich je nach Bedarf auch so laut drehen, dass man problemlos neben einer Hauptverkehrsstraße telefonieren kann. Anders sieht es hinsichtlich des Sounds bei den mitgelieferten Ohrstöpseln aus, die Apple „EarPods“ nennt. Der Sound an sich ist für mitgelieferte Ohrhörer, durchaus kraftvoll und ausgewogen. Allerdings berichten immer wieder viele iPhone-Besitzer, dass ihre EarPods aus dem Ohr herausfallen oder nicht richtig sitzen, auch wird manchmal bemängelt, dass es keinen Überzeug aus Schaumstoff oder Gummi gibt. Trotzdem sollten die meisten Anwender mit den EarPods durchaus gut fahren. Ein weiterer Punkt, den Apple gut gelöst hat, sind die integrierten Lautsprecher auf der Rückseite. Diese sind überdurchschnittlich gut und reichen bei voller Lautstärke sogar aus, um einen kleinen Raum voll zu beschallen oder in der Gruppe Videos zu schauen. Dabei ist der Klang so gut, dass man sich nicht dafür zu schämen braucht, wenn man ab und zu nur über diese Lautsprecher Musik hört. Dennoch muss sich das Apple Smartphone den Stereolautsprechern des HTC One geschlagen geben, welche noch einen Tick besser sind.

Software: iOS 7

Wie auch beim kleinen Bruder, dem iPhone 5C, kommt beim 5S das neue Betriebssystem iOS 7 zum Einsatz. Wie gut oder schlecht das neue Design gefällt, dass liegt wohl hauptsächlich am Geschmack des Anwenders. Fakt ist aber, dass Apple auch bei den Funktionen ordentlich geschraubt hat und zum Beispiel längst überfällige Dinge, wie Schnelleinstellungen, die man von überall mit einem Wisch aufrufen kann, in das Betriebssystem integriert hat. Insgesamt ist das Update wirklich gut gelungen, wenn auch die neuen Funktionen nicht revolutionär sind, sondern mehr eine Anpassung an das aktuelle Niveau darstellen.

Akku: Klein, aber oho

Im Vergleich zu aktuellen Konkurrenten (HTC One 2.300mAh, Galaxy S4 2.600mAh) ist die Akkukapazität des iPhone 5S von 1.560mAh geradezu lächerlich klein. Dennoch kann das Smartphone aus Cupertino in der Praxis absolut überzeugen. Bis der Akku beim Surfen über WLAN den Geist aufgibt vergehen über 12 Stunden. Mit dieser herausragenden Leistung setzt sich das iPhone in dieser Kategorie von allen anderen Konkurrenten sehr weit ab. Auch beim dauerhaften Videoschauen erreicht der Akku Werte von etwa 10 Stunden, welcher nur vom Galaxy S4 übertroffen wird. Apple hat in Sachen Akku also durchaus gute Arbeit geleistet.

Besonderheit: Fingerabdrucksensor

Eine Besonderheit, die es vorher so noch nicht gegeben hat, ist der integrierte Fingerabdrucksensor. Hier wird Apple also seinem Image als Vorreiter mehr als gerecht. Der Sensor ist praktischerweise direkt im Homebutton integriert und kann so zu jeder Zeit vollkommen problemlos erreicht werden. Um den Sensor nutzen zu können, müssen zuerst ein oder am besten mehrere Finger im Gerät registriert werden. Das funktioniert vollkommen problemlos und einfach. Danach werden viele Sicherheitsfunktionen vom dem Sensor übernommen. Einerseits natürlich das Entsperren des Smartphones, aber auch Apps, die von dem Fingerabdrucksensor Gebrauch machen, sind bestimmt nicht mehr in weiter Ferne.

Fazit: Evolution, statt Revolution

Apple macht mit dem iPhone 5S alles ein bisschen besser, als beim Vorgänger iPhone 5. Die Leistung ist flotter, die Kamera ist besser und der Akku hält länger. Allerdings entspricht all das, den normalen Erwartungen an ein neues Smartphone. Völlig neu ist nur der Fingerabdrucksensor, der für mehr Sicherheit und Komfort sorgt. Fraglich ist, ob die Displaygröße von 4 Zoll für den Anwender ausreichend ist und ob das neue iOS 7 gefällt. Wer beide Antworten mit Ja beantwortet und sich in der Android-Welt nicht wohl fühlt, der kann beim iPhone 5S bedenkenlos zugreifen, denn Apple ist eine sehr gute Weiterentwicklung seines Smartphone-Topmodells gelungen, die sich technisch nicht hinter der Konkurrenz verstecken braucht.

Technische Daten
Akku Typ Li-ion Größe (H*B*T) 123,8×58,6×7,6mm
Anzahl der Farben 16 Millionen Rufnummernspeicher speicherabhängig
Auflösung 1136 x 640, 326ppi SAR Wert k.A.
Betriebssystem iOS 7 Sprechzeit 10h
Display IPS-LCD Standby Zeit 250h
Bedienung
Kamera 8 Megapixel Sprachwahl Ja
LED Blitz Ja Vibration Ja
Frontkamera Ja GPS Ja, inkl. GLONASS
Kommunikation
Email Ja HSPA Ja
SMS Ja NFC Nein
MMS Ja Bluetooth Ja
Eigenschaften
  • A7 Chip mit 64-Bit Architektur
  • 1080p HD Videoaufnahme (30 Bilder pro Sekunde)
  • 8-Megapixel mit 1,5µ Pixeln
  • Fettabweisende Beschichtung auf der Vorderseite
  • Videowiedergabe: bis zu 10 Std.
Verfügbarkeit
 Neu oder gebraucht kaufen Apple iPhone 5S 
neu ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 0
gebraucht ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 0
 *Preisabfrage von 08.05.2020, 02:04:58 Alle Preisangaben inkl. MwSt. 

Weitere Bilder Apple iPhone 5S

Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4
Apple iPhone 5S_1
Apple iPhone 5S_2
Apple iPhone 5S_3
Apple iPhone 5S_4

Besucher, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch