Das bekannteste Gadget des kalifornischen Elektronikkonzerns ist wohl das iPhone, welches seit 2007 immer wieder für Furore sorgt. Ein Novum in diesem Jahr ist das iPhone 5C aus buntem Plastik. Gewissermaßen ein Sidekick zum großen Bruder iPhone 5S. Tatsächlich ist niemandem so recht klar, welche Zielgruppe mit dem „Billig-iPhone“ eigentlich angesprochen werden soll. Zumal sich ein wirkliches Billig-iPhone, wie es erwartet wurde, nicht bestätigt hat. In den nächsten Monaten wird sich also zeigen, welche Nutzer vom Plastik-iPhone am meisten angezogen werden.

Design: Ansprechend bunt, aber Plastefeeling

2013 war das Jahr der Design-Handys. Man erinnere sich nur an das HTC One, das Sony Xperia Z oder auch das iPhone 5. Alle diese Highend-Geräte setzen auf ein ansprechendes und haptisch einwandfreies Design. Apple iPhone 5C
Umso verwunderlicher ist es, dass ausgerechnet Apple nun ein iPhone komplett aus Plastik bzw. Polycarbonat auf den Markt bringt. Hier geht Apple zwar keine ganz neuen Wege, denn die ersten IPhone Modelle waren ebenfalls aus Plaste gefertigt, aber ein Schwenk zu einem neuen Plastikmodell war kaum zu erwarten.

Unibody aus Polycarbonat

Apple fertigt das neue iPhone 5C komplett aus einem Stück Polycarbonat mit auffallend knalligen Farben. Das 5C ist in Grün, Blau, Gelb, Rot und Weiß erhältlich. Die Verarbeitung ist appletypisch erstklassig. Nichts knarzt oder knackt, es gibt keine Spalten oder sonstige Mängel. Das Gerät macht einen hochwertigen Eindruck. Trotz allem lässt sich das Plastefeeling nicht vollständig verstecken und ein billiger Resteindruck bleibt zurück. Anders als bei normalen Plaste-Handys hat Apple den Kunststoff an der Innenseite mit einem Metallrahmen verstärkt, der äußerlich nicht zu sehen ist, die Plastehülle aber robuster machen soll und zudem als Antenne fungiert. Die Front des Smartphone ist wie immer aus Glas.

Maße kompakt und handlich

Die Maße des iPhone 5C unterscheiden sich vom Vorgänger iPhone 5 nur unmerklich. Zwar sind die Ecken abgerundet und alles ist mit 124,4×59,2×8,97mm (H,B,T) etwas größer. Beim alltäglichen Gebrauch wird der Nutzer davon aber kaum etwas mitbekommen. Auffallend ist nur das deutlich höhere Gewicht im Vergleich zum iPhone 5. Hier kommen 132g auf die Waage, während das iPhone 5 bestehend aus Metall und Glas nur 112g schwer war. Dennoch liegt das iPhone 5C gut in der Hand und lässt sich auch bequem mit einer Hand bedienen, da das Display mit 4 Zoll nicht übermäßig groß ist.

Technische Ausstattung und Software: Kaum ein Unterscheid zum iPhone 5

Normalerweise sollte man von einem neuen Gerät deutliche technische Neuerungen erwarten, auch da Apple für seine große Innovationskraft bekannt ist. Das iPhone 5C ist hingegen nahezu baugleich zum Vorgängermodell iPhone 5 und unterscheidet sich am meisten im schon besprochenen Design. Eine weitere Große Neuerung ist das brandneue Betriebssystem iOS 7, welches von Apple komplett umgestaltet wurde.

Gutes Display, aber baugleich zum iPhone 5

Das Display ist genau identisch zum Display des iPhone 5. Hier erwarten den Nutzer des 5C keine Neuerungen. Dennoch sollte erwähnt werden, dass das 4 Zoll große Retina Display durchaus zu den besten seiner Art auf dem Mobilfunkmarkt gehört. Die Auflösung ist über jeden Zweifel erhaben. Einzelne Pixel lassen sich nicht mehr erkennen. Auch die Farbwiedergabe ist erstklassig und verändert sich bei unterschiedlichem Betrachtungswinkel kaum. Die Helligkeit liegt mit 500cd/m² im Spitzenbereich, genau wie der hohe Kontrast, der sich jedoch bauartbedingt AMOLED Displays geschlagen geben muss.

Auch bei der Leistung kein Unterscheid zum Vorgänger

Im Inneren des iPhone 5C werkelt ebenfalls der A6 Prozessor, wie auch im Vorgänger. Dieser vermag das 5C ordentlich anzutreiben und hält auch für die Zukunft noch genügend Leistungsreserven bereit. Die neue Benutzeroberfläche von iOS 7 flutscht auch mit dem alten Prozessor ohne einen Ruckler oder Hänger. So macht ein Smartphone auf jeden Fall Spaß.

Software: Komplett erneuertes iOS 7

Die größte Neuerung des 5C betrifft das komplett neu gestaltete iOS 7. Das vorherige Design ist dem sogenannten „Flatdesign“ gewichen, welches man in ähnlicher Form auch schon von Windows 8 her kennt. Nun wirkt iOS insgesamt deutlich moderner als der Vorgänger. Doch nicht nur optisch, sondern auch deutlich Neuerungen wurden eingeführt. Wischt man von unten über den Bildschirm öffnen sich u.a. Schnellzugriffe für WLAN, Bluetooth und Co. Auch die vorinstallierten Apps und der Browser wurden generalüberholt und passen sich in die Gesamtoptik gut ein. Ein sehr interessantes und gelungenes Update, welches einerseits viele neue Funktionen bringt, andererseits aber auch nur nachbessert, wo andere schon deutlich weiter waren.

Bei der Kamera bleibt (fast) alles beim Alten

Die rückwärtige Kamera mit 8 Megapixeln belässt Apple genau wie beim alten iPhone 5, welches im Übrigen durch das iPhone 5C vollständig ersetzt wird. Zukünftig wird es neben dem 5C und 5S nur noch das iPhone 4S geben. Verbessert hat Apple beim iPhone 5C lediglich die mittige Kamera auf der Vorderseite, die mit 1,2 Megapixel auflöst.

Speicher, Verbindungen, Akku

Ausgeliefert wird das iPhone 5C in zwei Speichervarianten. Entweder mit 16 oder 32GB. Beide Versionen haben 100 Euro Preisunterscheid, wobei das 32GB Modell mit üppigen 600 Euro zu Buche schlägt. Ansonsten hält das iPhone 5C alles bereit, was von einem Smartphone erwartet werden kann GPS, WLAN, Bluetooth und natürlich auch LTE. Auch beim LTE hat Apple nachgebessert, so dass das iPhone in Deutschland nun auch außerhalb des Telekomnetzes genutzt werden kann. Fehlend ist allerdings immer noch eine NFC Schnittstelle für den Nahfunk. Der Akku wurde nicht verbessert, soll jedoch durch ein besseres Energiemanagement von iOS 7 deutlich länger halten.

Fazit: Lauwarmer Aufguss des iPhone 5

Auch wenn sich Apple redlich bemüht das iPhone 5C neu erscheinen zu lassen, außer minimale Änderungen bei der Frontkamera, LTE und der bunten Plastehülle ändert sich nichts zum Vorgänger. Zudem versprüht das Polycarbonat kaum einen so hochwertigen Eindruck, wie der Vorgänger aus Glas und Metall. Nichts zu meckern gibt es allerdings an der Gesamtperfomance des Smartphones, die tadellos ist. Auch das neue iOS 7 ist Apple gut gelungen und erleichtert die Bedienung im Alltag ungemein. Ob viele Nutzer bereit sind für ein Handy mit nicht mehr ganz taufrischer Hardware und bunter Plastikhülle 600 Euro auszugeben bleibt allerdings fraglich.

Technische Daten
Akku Typ Lithium-Ion Größe (H*B*T) 124,4×59,2×8,97mm
Anzahl der Farben 16 Millionen Rufnummernspeicher speicherabhängig
Auflösung 1136 x 640, Retina SAR Wert Nicht bekannt
Betriebssystem iOS 7 Sprechzeit 10h
Display IPS-LCD-Panel Standby Zeit 250h
Bedienung
Kamera 8 Megapixel Sprachwahl Ja
LED Blitz Ja Vibration Ja
Frontkamera Ja; 1,2 Megapixel GPS Ja, inkl. GLONASS
Kommunikation
Email Ja HSPA Ja
SMS Ja NFC Nein
MMS Ja Bluetooth Ja
Eigenschaften
  • Siri. Dein intelligenter, hilfsbereiter Assistent. Du musst ihn nur fragen.
  • Fettabweisende Beschichtung an der Vorderseite
  • Unterstützung für die Anzeige mehrerer Sprachen und Zeichen gleichzeitig
  • 8 Megapixel
  • Lieferumfang:iPhone 5C, Apple Earphones mit Fernbedienung und Mikrofon, Dock Connector auf USB Kabel USB Power Adapter (Netzteil) Dokumentation
  • Bluetooth
Verfügbarkeit
 Neu oder gebraucht kaufen Apple iPhone 5C 
neu ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 0
gebraucht ab: Derzeit nicht verfügbar.
Verfügbarkeit: 0
 *Preisabfrage von 08.05.2020, 02:04:59 Alle Preisangaben inkl. MwSt. 

Weitere Bilder Apple iPhone 5C

Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4
Apple iPhone 5C_1
Apple iPhone 5C_2
Apple iPhone 5C_3
Apple iPhone 5C_4

Besucher, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch