In den letzten Jahren hat sich das Internet als feste Größe in der Gesellschaft etabliert. Es gibt kaum noch etwas, das ohne das World Wide Web funktioniert. Mittlerweile gibt es viele DSL-Anbieter, die mit immer neuen Sonderangeboten, Schnäppchen und Gratiszugaben Neukunden gewinnen möchten. Dabei muss man sich nicht unbedingt für einen DSL-Anschluss entscheiden, um ins Internet zu gelangen. Eine gute Alternative ist der Internetzugang via Satellit. Für all diejenigen, die dort wohnen, wo es noch keinen DSL-Anschluss gibt, ist dies eine interessante Möglichkeit, nicht auf schnelles Internet verzichten zu müssen.

Ein Tarifvergleich für den Satelliten DSL spart Kosten

Wer sich für den Internetzugang via Satellit entscheidet, sollte immer einen Vergleich zwischen den am Markt agierenden Anbietern durchführen. Hier gibt es teilweise erhebliche Preisunterschiede. Hauptaugenmerk beim Vergleich sollte natürlich auf den Kosten sowie bei der Verfügbarkeit liegen.
» Jetzt Verfügbarkeit prüfen

Die moderne Zwei-Wege-Technik

Satelliten-Internet ist bundesweit und flächendeckend verfügbar – im Gegensatz zu DSL. In Europa haben sich zwei Satellitenbetreiber herauskristallisiert. In Zusammenarbeit mit den Satellitenbetreibern Eutelsat und SES Astra können Haushalte eine moderne Variante der Zwei-Wege-Technik nutzen, um sich in die Weiten des Internets zu begeben. Hierbei werden die jeweiligen Daten sowohl über die Satellitenschüssel gesendet als auch empfangen. Ein so genannter „Rückkanal“ spielt hier eine große Rolle. Dieser ermöglicht den Daten-Upload via Satellit. Weil diese Technik immer häufiger auf Gegenliebe stößt, gibt es die dazu benötigte Hardware zu immer erschwinglicheren Preisen. Wer diese einmaligen Anschaffungskosten scheut, kann sich auch für die monatliche Ratenzahlung entscheiden.
Erwartet werden können bei dieser Art der Datenübertragung je nach Anbieter zwischen 64 kbit/s und 150 Mbit/s beim Downstream sowie 64 kbit/s bis 20 Mbit/s beim Upstream.

Bald ausgedient: Die Ein-Wege-Technik

Dem steht die Ein-Wege-Technik gegenüber. Auch wenn es sich hierbei um ein veraltetes Verfahren der Datenübertragung handelt, wird dieses von einigen immer noch genutzt. Allerdings wird der hier stattfindende Download über die Satellitenschüssel bald ausgedient haben. Der Grund hierfür liegt vor allem darin, dass die Geschwindigkeit der Datenübertragung deutlich langsamer ist als bei der Zwei-Wege-Technik. Schließlich erfolgt der Upload von Daten über den Analog- oder ISDN-Anschluss, während der Download nur via Satellitenschüssel durchgeführt wird. Neben dem Aspekt der langsamen Datenübertragung kommt es auch zu deutlich höheren Kosten.