Kabelnetz in Schwarzenberg wird aufgerüstet

Das Unternehmen Tele Columbus wird das bestehende Kabelnetz in Schwarzenberg technologisch auf ein hybrides Glasfaser-Koaxial-Kabel aufrüsten. Die Investitionen dafür belaufen sich auf mehr als 1 Million Euro. Das Breitbandnetz soll nach Abschluss der Arbeiten schon Anfang Juli 2016 freigeschaltet werden.

Die Aufrüstung des Kabelnetzes läuft derzeit auf Hochtouren und ein Vorteil ist, dass die Glasfaserstruktur zum Großteil schon in Schwarzenberg zur Verfügung steht. Von der Aufrüstung zum Gigabit-Netz profitieren rund 2500 Haushalte, die in Zukunft ab Juli mit erhöhter Bandbreite von mindestens 100 Megabit pro Sekunde surfen können. Im Rahmen der Aufrüstung werden zusätzlich neue Multimediadosen installiert.

Die Kunden können bei der Tele Columbus Tochter primacom zwischen verschiedenen Tarifen wählen deren Anschlüsse eine Bandbreite von bis zu 200 Megabit pro Sekunde haben. Die Tarife beinhalten Flatrates zum Surfen und Festnetz.

Die zwei größten Schwarzenberger Wohnungsunternehmen SWG Schwarzenberg und WG Schwarzenberg haben ihre laufenden Versorgungsverträge mit der primacom verlängert. Bei der Aufrüstung seines Kabelnetzes in Schwarzenberg setzt primacom auf die Glasfasertechnologie, die als zukunftsweisend gilt und eine hohe Bandbreite bietet.

Im Sommer 2015 hatte der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber Tele Columbus Gruppe den Breitbandanbieter primacom übernommen. Die Geschichte von Tele Columbus reicht bis in das Jahr 1972 und zählt heute rund 3,5 Millionen angeschlossene Haushalte. Zum Konzern gehören die Unternehmen Tele Columbus, primacom, pepcom, Deutsche Telekabel, Martens und KMS.