Vodafone Surfstick

Vergleich Vodafone Surfstick

Dass mobiles Internet die Zukunft darstellt hat das Unternehmen Vodafone schon früh begriffen und damals auch entsprechend schnell gehandelt. Daher zählt der Anbieter zu den Vorreitern, wenn es um das Thema UMTS-Sticks geht. Diese machen es uns möglich immer und überall im Internet zu surfen. Den Vodafone Surf Stick gibt es deshalb auch schon seit einigen Jahren, was sich neben günstigen Preisen auch in einem UMTS-Netz äußert, das fast lückenlos ausgebaut ist. Wir haben den Surf Stick einmal genauer unter die Lupe genommen und berichten Ihnen nun, wie er hinsichtlich Hardware, Software & Installation, Netz- und Verbindungsqualität sowie Kundenservice abgeschnitten hat und ob er möglicherweise eine gute Alternative zu einem stationären DSL-Anschluss darstellt.

Hardware

Nicht einmal 48 Stunden nach der Bestellung im Onlineshop von Vodafone hielten wir das georderte Paket bereits in unseren Händen. In Punkto Liefergeschwindigkeit, die nur sehr schwer zu toppen ist, waren wir sehr positiv angetan und auch die Bestellung war binnen weniger Minuten recht simpel und flott bewältigt. Für den Surf Stick mussten wir 29,90 Euro berappen, was für einen UMTS-Stick preislich vollkommen okay ist. Es gibt allerdings immer mal wieder Aktionen bei denen Vodafone diesen um einiges billiger anbietet, deshalb sollte man unbedingt die Augen offen halten und nicht immer gleich beim erstbesten Angebot zuschlagen.

Im Lieferumfang enthalten waren der Surf Stick, ein USB-Verlängerungskabel, eine SIM-Karte sowie eine übersichtliche Bedienungsanleitung. Der HSDPA Surf Stick Modell K3565-Z stammt von der Firma ZTE und ist in etwa fünf bis sechs Zentimeter groß, hinsichtlich seiner Größe unterscheidet er sich also nicht von anderen vergleichbaren Produkten der Konkurrenz. Ausgenommen des grauen Vodafone-Schriftzugs, des für Vodafone typischen Symbols und eines an der Seite verlaufenden roten Streifens ist der Stick komplett in der Farbe weiß gehalten. Die Schutzkappe ist über eine kleine Schnur mit dem Stick verbunden und kann daher nur schwer verloren gehen. Leider ist der Surf Stick sowohl mit SIMlock als auch Netlock versehen, das heißt er kann nicht in Verbindung mit SIM-Karten von anderen Anbietern benutzt werden. Dies sollte allerdings kein großes Problem darstellen, da Vodafone zu den günstigsten Anbietern gehört und man daher im Normalfall eh keine andere SIM-Karte benutzt.

Software & Installation

Im Gegensatz zu anderen Anbietern befindet sich die Installationssoftware bei Vodafone nicht auf einer extra mitgelieferten CD, sondern gleich auf dem Surf Stick, was die ganze Prozedur sehr komfortabel werden lässt. Nachdem man die im Lieferumfang enthaltene SIM-Karte in den Surf Stick eingelegt und diesen in die USB-Schnittstelle des Laptops gesteckt hat, installiert sich die Software fast wie von alleine. Nach Installationsabschluss muss nur noch die vierstellige PIN eingegeben und die SIM-Karte aktiviert werden. Dies geschieht mit Hilfe des Kundendienstes von Vodafone, der über die kostenlose Rufnummer 0172-22911 (CallYa Hotline) erreichbar ist. Nach Angaben des freundlichen Vodafone-Mitarbeiters sollte die Aktivierung in etwa 30 Minuten in Anspruch nehmen, wir konnten allerdings schon nach nur zehn Minuten lossurfen, woran man erkennt, dass die Kundenzufriedenheit bei Vodafone einen sehr hohen Stellenwert hat.

Netz- und Verbindungsqualität

Beim Surfen im Internet greift der Vodafone Surf Stick logischerweise auf das Netz von Vodafone zurück und das ist auch gut so. Die Netzabdeckung stellte sich bei unserem Praxistest nämlich als hervorragend heraus, denn während einige Anbieter nur in Großstädten Topwerte hinsichtlich der Surfgeschwindigkeit erreichten, überzeugte der Vodafone Surf Stick auch in ländlichen Gebieten. Dies ist auf das sehr gut ausgebaute UMTS-Netz zurückzuführen, das schon seit mehreren Jahren besteht und daher nahezu keine Lücken aufweist. Zwar lässt der Surf Stick insgesamt nur maximal 3,6 Mbit/s zu, trotz alledem kann mit ihm sehr flüssig im Internet surfen und es lässt sich fast kein Unterschied zum normalen DSL Breitbandanschluss feststellen.

Kundenservice

Basierend auf unseren eigenen Erfahrungen können wir dem Kundenservice von Vodafone guten Gewissens Bestnoten aussprechen, da er viele andere Anbieter diesbezüglich weit hinter sich lässt. Beispiele für die enorme Kundenfreundlichkeit sind die im Gegensatz zu anderen Unternehmen kostenlose Support Hotline, eine stets gute Erreichbarkeit und äußerst kompetente und freundliche Mitarbeiter, die einem bei jedem Problem mit Rat und Tat zur Seite stehen. Würde sich jedes Unternehmen dermaßen positiv um seine Kunden kümmern würde niemand mehr von „Servicewüste Deutschland“ sprechen.

Fazit

Alles in allem lässt sich festhalten, dass uns der Vodafone Surf Stick bei allen Punkten unseres Tests total überzeugt hat, weshalb wir ihn ohne Einschränkungen jedem empfehlen können. Die Netzqualität sucht unter allen verglichenen Surf Sticks seinesgleichen und ist vor allem für Personen geeignet, die viel unterwegs sind, da er auch in ländlichen Gebieten sehr gute Werte erzielt. Die verschiedenen Tarife sind günstig und passen sich den individuellen Bedürfnissen eines jeden Verbrauchers an, wer einmal Probleme hat kann die kostenlose Vodafone CallYa Rufnummer wählen und wird von freundlichen und kompetenten Mitarbeitern beraten. Wir sind der Ansicht, dass der Surf Stick von Vodafone eine wirklich gute Alternative zu stationären DSL-Anschlüssen ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.