Wir haben uns die Mühe gemacht und die verschiedenen UMTS Stick Anbieter verglichen. Aktuell befinden sich über 10 Anbieter in unserem UMTS Surf Stick Vergleich. Hier finden sich nicht nur die bekannten großen Anbieter wie Vodafone oder T-Mobile. Gerade die kleinen Anbieter können mit guten Angeboten überzeugen. Zum Beispiel gibt mobook zur Zeit die ersten 3 Monate kostenlos.

Wichtig beim UMTS Stick Vergleich sind vor allem Ihre Interessen. Wollen Sie einen kurzen Vertrag oder den Surf Stick am Liebsten für lau? Wir haben Angebote im Vergleich, die bereits mit einem 6 Monatsvertrag locken. In diesen 6 Monaten kann man den Anbieter ausgiebig testen und sich vom Anbieter überzeugen. Das es hierbei den UMTS Stick nicht für 0 Euro gibt, ist verständlich. Vergleicht man die Gesamtkosten, muss man hier einen Kompromiss eingehen.

Nutzt man einen Vertrag über 24 Monate, bindet man sich an den Anbieter, bekommt den UMTS Stick dafür schon für 0 bzw. 1 Euro.

Finden Sie Ihren UMTS Stick in unserem Vergleich.

USB Surfstick

Empfehlungen der Redaktion

1&1 nutzt mit Vodafone das Beste Mobilfunknetz in Deutschland und ist damit ganz klare Empfehlung. Und schon ab –€ gibt es hier eine Flatrate ( 1GB fullspeed ). Ein absoluter Kampfpreis in Deutschland!


Fonic bietet eine günstige Variante der Flatrate. Hier bezahlt man nur –€ pro Tag, aber nicht mehr als 25€ im Monat. Damit ist man immer auf der günstigen Seite und bezahlt kein Geld, wenn man mal einen Monat nicht online geht.

Wer mit einem Surfstick mobil ins Internet möchte, kommt um einen USB Surfstick nicht mehr herum. Während es vor einigen Jahren noch üblich war, eine PCMCIA Karte zum UMTS surfen zu nutzen, werden neue Notebooks nicht mal mehr mit dieser Schnittstelle ausgerüstet. Hier hilft USB als schnelle und universelle Schnittstelle.

Möchte man mit seinem USB Surfstick auch die volle UMTS bzw. HSDPA Geschwindigkeit nutzen, muss der PC oder das Notebook zwingend eine USB 2.0 Schnittstelle haben. Dies ist zumindest bei Geräten nach 2005 in der Regel der Fall. Hier aber bitte vorher in die Beschreibung des Gerätes schauen.

Der USB Surfstick hat den ungemeinen Vorteil, dass man ihn eben in jedem USB fähigen Rechner nutzen kann. Und damit auch mit mehreren Geräten nacheinander. Mobil im Zug mit dem Netbook, zuhause mit dem PC, falls DSL mal wieder streikt oder mit dem Notebook in der Uni. Surfstick einfach in die USB Buchse und schon geht’s online.

Installation eines USB Surfsticks

In aktuellen Versionen der Surfsticks liegt der Treiber bereits auf dem Stick vor. Steckt man den Surfstick ein, wird unter Windows ein neues Laufwerk angezeigt. Auf diesem Laufwerk liegt dann der Treiber. In der Windows Grundeinstellung startet die Installation automatisch und man muss in der Regel lediglich die PIN Nummer für die eingelegte SIM Karte eingeben. Der Rest geht automatisch. Später wird beim Einstecken des Sticks automatisch die nötige Software gestartet. kinderleicht!

Für andere Betriebssysteme wie MacOS oder Linux sind die Treiber leider nicht immer dabei. Hier helfen aber die Hotlines der Betreiber gerne weiter. Auch wir sind gerade dabei, eine entsprechende Anleitung zu erstellen.

Besonders gute Erfahrungen haben wir mit dem Vodafone UMTS Stick gemacht.

Software für den USB Surfstick

Die Software für den Surfstick enthält häufig weitere Funktionen, als lediglich die Internetverbindung herzustellen. So kann man in der Regel direkt SMS verschicken oder Kontakte auf der SIM Karte verwalten. Hier sollte man aber unbedingt beachten, dass die klassischen UMTS Verträge für SMS nicht die günstigsten Tarife haben. Hier ist der Versand vom Handy aus oft wesentlich günstiger.

Unterschiedliche Bauweisen

Es gibt mehr oder weniger 2 unterschiedliche Bauweisen von USB Surfsticks. Während vor allem ältere Geräte etwas größer waren und somit nur über ein extra USB Kabel angeschlossen werden konnten, haben neuerer Geräte die klassische Form eines USB Sticks. Diese können dann direkt angeschlossen werden. Hier gilt wie häufig: Je jünger der USB Surfstick ist, umso kleiner und kompakter ist das Gerät.