Metelen baut Glasfasernetz

Im Kreis Steinfurt erhält der Ort Metelen ein Glasfasernetz und der Bau wird mit 2,7 Millionen Euro von der Bundesregierung gefördert, wovon der Außenbereich mit seinen Bauernschaften profitieren wird. Die Förderung von Bund und Land beläuft sich auf 90 Prozent der Gesamtkosten. Die Verlegung der Glasfaserleitungen hätte den Telekommunikationsfirmen bis zu 10.000 Euro pro Anschluss gekostet und wäre nicht rentabel gewesen. Diese Wirtschaftlichkeitslücke wird nun vom Breitband-Förderprogramm geschlossen und das Land stellt Geld zur Verfügung.

Zusammen mit fünf weiteren Kommunen aus dem Kreis hatte sich Metelen um eine Förderung beworben und einen entsprechenden Förderantrag gestellt. Gegen die Konkurrenz konnte sich der Kreis durchsetzen und erhielt die Förderzusage. Die Gesamtsumme der Förderung liegt bei 3 Millionen Euro, wovon die Kommune einen Anteil von zehn Prozent trägt. Das Förderprogramm der Bundesregierung steuert 1,5 Millionen Euro bei und der übrige Anteil wird vom Land zur Verfügung gestellt. Die Förderbescheide werden am 21. März 2017 in Berlin überreicht.

Im Jahr 2018 soll mit den Bauarbeiten begonnen werden, weil im Vorfeld eine europaweite Ausschreibung erforderlich sei und anschließend ein Kooperationsvertrag geschlossen werden müsse. Der Bund und die Bundesnetzagentur müssten danach noch grünes Licht geben, bevor mit dem Aufbau des Glasfasernetzes für die 270 Haushalte im Außenbereich von Metelen begonnen werden kann. Wie hoch die Bandbreite der Glasfaseranschlüsse sein wird, darüber liegen keine Informationen vor.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*